Südtirol REFILL Alto Adige

Ein Umwelt- und Klimaprojekt ist online: südtirolweit Auffüllstationen für Gratis-Trinkwasser  - Un progetto per ambiente e clima è online: stazioni di rifornimento di acqua potabile gratuita in tutt'Alto Adige > www.refill.bz.it

40 Jahre Dachverband - SEID MIT DABEI!

1982 gegründet, setzt sich der Dachverband zusammen mit anderen Organisationen für Südtirols Umwelt und Landschaft ein. Eure UNTERSTÜTZUNG tut not! > http://www.umwelt.bz.it/aktiv.html

Kooperationspartner und Preisvorteile

Natur- und Umwelt als DVN-UnterstützerIn schützen und gleichzeitig südtirolweit bei unseren Kooperationsgeschäften günstiger einkaufen. Nachzulesen auf https://www.umwelt.bz.it/unterstützung/kooperationspartner.html

REPAIR CAFÈ in SÜDTIROL

Repair Café – Wegwerfen? Denkste! Es wird repariert und zwar schon in einigen Orten in Südtirol. Schaut mal und kommt vorbei! > https://www.umwelt.bz.it/aktuelles/projekte/repair-cafès-in-südtirol.html

Fridays for Future South Tyrol

Aktionen für den weltweiten Klimaschutz | Azioni per la protezione del clima mondiale  > Info: https://www.facebook.com/fridaysforfuture.bz/, Kontakt/contatto: fridaysforfuture.bz@gmail.com

||

Gemeinsame Pressekonferenz von Bioland, Dachverband für Natur und Umweltschutz und Verbraucherzentrale Südtirol zur neuen Gentechnik  

Positionspapier - Auch neue Gentechnikverfahren müssen streng geprüft und NGT-Lebensmittel gekennzeichnet werden!

Bioland Südtirol, Dachverband für Natur- und Umweltschutz sowie Verbraucherzentrale Südtirol stellen das gemeinsame Positionspapier zu neuen gentechnischen Verfahren vor, welches von einem breiten Bündnis von Verbänden, Vereinen und zivil-gesellschaftlichen Organisationen mitgetragen wird. (testo ital sottostante)


||

Dachverband hat neue Geschäftsführung

Bozen. Der Dachverband für Natur- und Umweltschutz, Südtirols größte Naturschutzorganisation, hat eine neue Geschäftsführung. Auf die in den Südtiroler Landtag gewählte Madeleine Rohrer folgt mit 01.02.2024 der weitum bekannte Umweltschützer Hanspeter Staffler. (testo ital. sottostante)


||

Gemeinsame Pressekonferenz von Alpenverein Südtirol, Dachverband für Natur und Umweltschutz und Heimatpflegeverband Südtirol

Klare Ansage an die neue Landesregierung:
Umwelt- und Landschaftsschutz sind nicht verhandelbar

Bei einer gemeinsamen Pressekonferenz in Bozen am 26. Januar haben die Umweltverbände ihre Forderungen an die neue Landesregierung in Südtirol deutlich gemacht. Alpenverein Südtirol, Dachverband für Natur- und Umweltschutz sowie der Heimatpflegeverband vermissen im Regierungsprogramm ein starkes Bekenntnis zum Klima- und Landschaftsschutz und betonten die Dringlichkeit, den Umwelt-, Landschafts- und Ressourcenschutz als zentrales Element in allen politischen Entscheidungen zu berücksichtigen: „Die kommende ist keine beliebige Legislaturperiode, sondern entscheidend für die Zukunft unseres Landes.“ (testo ital. sottostante)


Presseaussendung des Dachverbandes für Natur- und Umweltschutz und der Umweltgruppe Eisacktal hyla zur Umwidmung der Waldfläche nahe des Vahrner Sees in landwirtschaftliches Grün (Beschluss 10/2024 der Landesregierung)

Südtirol hat Fieber

Im März letzten Jahres sahen wir, der Dachverband für Natur- und Umweltschutz, die Chance noch bei 50%, dass die Landespolitik den selbst geschriebenen Klimaplan ernst nimmt und sich effektiv für den Erhalt unserer Wälder, unter anderem in ihrer Rolle als CO2-Senke, einsetzt. Wir definierten den Ausgang des Ansuchens der Gemeinde Vahrn um Umwidmung von ungefähr 2 Hektar Wald nahe des Biotops Vahrner See in landwirtschaftliches Grün als „Gradmesser für die Schlagkraft des Südtiroler Klimaplans". Mit dem letzten veröffentlichten Beschluss der Landesregierung (N.10 von 2024) wurde noch als Schlussakt der Landesregierung diese Umwidmung genehmigt und damit bestätigt, Südtirol hat Fieber. (testo ital. sottostante)


       Initiativen zu
'Aktion unVERZICHTbar'

VERBRAUCHERTIPPS
52 TIPPS BIO-VIELFALT



Schon gelesen?

nsb012023 Umwelt

Dranbleiben

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden und abonnieren Sie unseren RSS-Feed:

rss

Über uns

Der Dachverband für Natur- und Umweltschutz EO ist mit seinen 23 Mitgliedsvereinen, sechs Ortsgruppen und zirka 1.600 Einzelmitgliedern die größte Naturschutzorganisation in Südtirol.