DVN-Projekt - Autofreier Mendelradtag/Klima-Aktion

Ein wichtiges Anliegen des Dachverbandes für Natur- und Umweltschutz ist die Nachhaltigkeit im Verkehr.

Aus diesem Grund wird nunmehr seit 2007 alljährlich stets am Samstag der Europaweiten Aktionswoche zur Mobilität der Autofreie Radtag auf die Mendel abgehalten. Die Mendelstraße wird dabei von Oberplanitzing bis auf die Passhöhe von 9.00 bis 16.30 Uhr für jeglichen motorisierten Verkehr gesperrt. Freie Fahrt hingegen haben alle Radfahrer*innen. Die Europäische Mobilitätswoche wird alljährlich vom Klimabündnis ausgerufen und von der Europäischen Union unterstützt.

2024 findet  der Mendelradtag zum 18. Mal  statt - und zwar am 21. September (mehr dazu beizeiten im Infoblatt im Anhang). 

Zur Fotogalerie > http://www.umwelt.bz.it/bildergalerie/autofreier-mendelradtag.html

Es gilt zu beachten: Selbstversorgung – Teilnahme auf eigene Verantwortung und im Rahmen der COVID-19-Maßnahmen – Fahrverhalten der Straßenverkehrsordnung anpassen (mind. 1 m Abstand zueinander halten) – Angemessene Geschwindigkeit in Abfahrt – Helmtragen empfohlen – Auto nicht beim Maxicenter parken (sondern Parkplätze Eppan+Kaltern und ausgewiesen in Oberplanitzing).

Als Ideenträgerin ist Elisabeth Ladinser aus Eppan zu nennen. Die administrative Organisation vorab, die Rundum-Information sowie die Bereitstellung aller Unterlagen inkl. Klimaquiz liegt beim Dachverband, während die Mitorganisatoren, die Umweltgruppen Eppan und Kaltern sowie die Gemeinden Eppan und Kaltern vorallem für das Gelingen vor Ort zuständig zeichnen. Angeboten werden normalerweise Erfrischungsstände auf Matschatsch und direkt auf der Mendel wie auch ein Klimaquiz mit zahlreichen Sachpreisen. Covid-19-bedingt wurden 2022 und 2021  keine Versorgungsstände und kein Klimaquiz angeboten.

Seit 2012 gibt es auch eine Zusammenarbeit mit der Azienda per il Turismo Val di Non, Associazione Amici della Terra e Comune di Ruffrè in Form eines zusätzlichen Erfrischungsstandes auf dem Mendelpass und einer geplanten Schließung der Straße gegen Ronzone. Für 2023 ist noch abzuwarten.

Den Initiatoren des Radtages auf die Mendel geht es aber vor allem darum, mit dieser Aktion ein Zeichen zu setzen und der Bevölkerung ins Bewusstsein zu rufen, dass in vielen Fällen auf das Auto verzichtet werden kann. Zudem ist die Einschränkung des Verkehrsaufkommens und der Verzicht auf unnötige Autofahrten ein aktiver und überaus wichtiger Schritt in Richtung effizientem Klimaschutz

Teilnehmerzahlen:
2007 rund 1600 // 2008 rund 1800 // 2009 rund 1900 // 2010 trotz Schlechtwetter über 800 // 2011 Matschatsch genau 2037/Mendelpass 2026 // 2012 Mendelpass 2130 // 2013 Matschatsch 2542/Mendelpass 2552 (auch Wanderer) // 2014 Mendelpass 2532 // 2015 Matschatsch 2970/Mendelpass 2965 (auch Wanderer) // 2016 trotz Schlechtwetter Mendelpass 1313 (20 Wanderer) // 2017 trotz Regenwetter Mendelpass 440 (einige Wanderer) // 2018 Mendelpass 2347 // 2019 Mendelpass 2788 // 2020 Mendelpass 2971 (wegen Covid 19 ohne Versorgungsstände) // 2021 Mendelpass 2979 (wegen Covid-19 ohne Versorgungsstände) // 2022 trotz Kälteeinbruch Mendelpass 1630 (Verteilung Refill-Flaschen) // 2023 2765 (Verteilung Refill-Flaschen)