Projekte


|

Ein wichtiges Anliegen des Dachverbandes für Natur- und Umweltschutz ist die Nachhaltigkeit im Verkehr.

Aus diesem Grund wird nunmehr seit 2007 alljährlich stets am Samstag der Europaweiten Aktionswoche zur Mobilität der Autofreie Radtag auf die Mendel abgehalten. Die Mendelstraße wird dabei von Oberplanitzing bis auf die Passhöhe von 9.00 bis 16.30 Uhr für jeglichen motorisierten Verkehr gesperrt. Freie Fahrt hingegen haben alle Radfahrer/innen. Die Europäische Mobilitätswoche wird alljährlich vom Klimabündnis ausgerufen und von der Europäischen Union unterstützt.

2022 findet  der Mendelradtag zum 16. Mal  statt - und zwar am 17. September (mehr dazu beizeiten dann im Infoblatt im Anhang). 

Zur Fotogalerie > http://www.umwelt.bz.it/bildergalerie/autofreier-mendelradtag.html


|

Lastenfahrrad? Teuer, umständlich, unpraktisch? Dazu noch ein Elektro-Rad, das ich ständig aufladen muss? Um solche und ähnliche Fragen sowie eventuell auch Vorurteile gegen E-Lastenbikes auszuräumen, hat sich der Dachverband für Natur- und Umweltschutz heuer entschlossen, zwei dieser Räder anzukaufen und sie seinen Umweltgruppen und Mitgliedsorganisationen zur Verfügung zu stellen. Diese können vor Ort an interessierte Mitglieder und Personen verliehen werden.


|

In Anlehnung an das Pionierprojekt Refill Deutschland hat der Dachverband für Natur- und Umweltschutz auf Initiative des Geschäftsführers Andreas Riedl die Online-Plattform Südtirol REFILL Alto Adige unter www.refill.bz.it ins Leben gerufen.

Die Idee dahinter
In einem Land, in dem aus jedem Wasserhahn Wasser in bester Trinkwasserqualität rinnt und sogar aus einem großen Teil der öffentlichen Brunnen bedenkenlos getrunken werden kann, ist der Kauf von Wasser in Einweg-Plastikflaschen mit der damit einhergehenden Umweltbelastung durch Plastik und Transit absurd. Deshalb liegt der Gedanken nahe, Wasser aus Einweg-Plastikflaschen durch frisches Wasser aus dem Hahn zu ersetzen, was als Alternative nur dann funktioniert, wenn mitgebrachte Trinkflaschen möglichst flächendeckend aufgefüllt werden können – und zwar kostenlos.


|

Der Dachverband für Natur- und Umweltschutz beteiligt sich an der Aktion VERZICHT/UnVERZICHTbar, indem er anhand konkreter Tipps zu verschiedenen Bereichen aufzeigt, wie positiv sich „Verzicht“ im Sinne von bewusst getroffenen Entscheidungen auf unsere Lebensqualität, aber auch auf unser unmittelbares Umfeld, unsere Umwelt auswirken kann.

2022 - Das aktuelle Projekt Südtirol REFILL Alto Adige bewirbt und ermöglicht ganz konkret den Verzicht auf Trinkwasser aus Plastikflaschen, indem auf der Plattform www.refill.bz.it südtirolweit Trinkwasserstationen im Freien als auch in Gebäuden aufscheinen und mit den nötigen Informationen beschrieben sind. Dort können die eigenen Trinkflaschen kostenlos aufgefüllt werden.


|

Der Dachverband für Natur- und Umweltschutz veranstaltet seit 2014 jährlich in Zusammenarbeit mit der Umweltgruppe Bozen und Volontarius Onlus/MurArte einen Graffiti-Wettbewerb. Ideenträger dieses Projektes ist Andreas Riedl, Geschäftsführer im Dachverband. Mit diesem Projekt soll Jugendlichen und Junggebliebenen die Möglichkeit gegeben werden, auf einem zentralen, öffentlichen Platz und somit vor großem Publikum Umweltthemen sichtbar zu machen. Ein Anreiz mehr bietet das Online-Mitbestimmen durch das Publikum.


|

YouDo!BZ - Mit dem Aufruf: Anpacken für den guten Zweck, tolle Erfahrungen sammeln und anschließend Gutscheine einlösen! startet der Jugenddienst Bozen sein Projekt YouDo!BZ für Jugendliche. Südtirol REFILL Alto Adige des Dachverbandes für Natur- und Umweltschutz ist mit dabei.


||

Repair Café – Wegwerfen? Denkste! - Was macht man mit einem Stuhl, an dem ein Bein kaputt ist? Mit einem Toaster, der nicht mehr funktioniert? Mit einem Wollpullover mit Mottenlöchern? Wegwerfen? Denkste! Kommt damit in das Repair Café und es wird euch geholfen! Wer nichts zu reparieren hat, nimmt sich eine Tasse Kaffee oder Tee. Oder hilft jemand anderem bei der Reparatur.     

In Südtirol gibt es bereits einige Repair Cafès - schaut selbst! Und sehr erfreulich - es werden immer mehr.