Projekte


|

Ein wichtiges Anliegen des Dachverbandes für Natur- und Umweltschutz ist die Nachhaltigkeit im Verkehr.

Aus diesem Grund wird nunmehr seit 2007 alljährlich stets am Samstag der Europaweiten Aktionswoche zur Mobilität der Autofreie Radtag auf die Mendel abgehalten. Die Mendelstraße wird dabei von Oberplanitzing bis auf die Passhöhe von 9.00 bis 16.30 Uhr für jeglichen motorisierten Verkehr gesperrt. Freie Fahrt hingegen haben alle Radfahrer/innen. Die Europäische Mobilitätswoche wird alljährlich vom Klimabündnis ausgerufen und von der Europäischen Union unterstützt.

2021 findet  der Mendelradtag zum 15. Mal  statt - und zwar am 18. September (mehr dazu beizeiten im Infoblatt im Anhang).

Es gilt wie immer:  Teilnahme auf eigene Verantwortung - Fahrverhalten der Straßenverkehrsordnung anpassen - Auto nicht auf Maxicenter-Parkplatz parken (sondern Parkplätze Eppan+Kaltern und ausgewiesen in Oberplanitzing).

Zur Fotogalerie > http://www.umwelt.bz.it/bildergalerie/autofreier-mendelradtag.html


|

Lastenfahrrad? Teuer, umständlich, unpraktisch? Dazu noch ein Elektro-Rad, das ich ständig aufladen muss? Um solche und ähnliche Fragen sowie eventuell auch Vorurteile gegen E-Lastenbikes auszuräumen, hat sich der Dachverband für Natur- und Umweltschutz heuer entschlossen, zwei dieser Räder anzukaufen und sie seinen Umweltgruppen und Mitgliedsorganisationen zur Verfügung zu stellen. Diese können vor Ort an interessierte Mitglieder und Personen verliehen werden.


|

In Anlehnung an das Pionierprojekt Refill Deutschland hat der Dachverband für Natur- und Umweltschutz auf Initiative des Geschäftsführers Andreas Riedl die Online-Plattform Refill Südtirol Alto Adige unter www.refill.bz.it ins Leben gerufen.

Die Idee dahinter
In einem Land, in dem aus jedem Wasserhahn Wasser in bester Trinkwasserqualität rinnt und sogar aus einem großen Teil der öffentlichen Brunnen bedenkenlos getrunken werden kann, ist der Kauf von Wasser in Einweg-Plastikflaschen mit der damit einhergehenden Umweltbelastung durch Plastik und Transit absurd. Deshalb liegt der Gedanken nahe, Wasser aus Einweg-Plastikflaschen durch frisches Wasser aus dem Hahn zu ersetzen, was als Alternative nur dann funktioniert, wenn mitgebrachte Trinkflaschen möglichst flächendeckend aufgefüllt werden können – und zwar kostenlos.


|

Der Dachverband für Natur- und Umweltschutz veranstaltet seit 2014 jährlich in Zusammenarbeit mit der Umweltgruppe Bozen und Volontarius Onlus/MurArte einen Graffiti-Wettbewerb. Ideenträger dieses Projektes ist Andreas Riedl, Geschäftsführer im Dachverband. Mit diesem Projekt soll Jugendlichen und Junggebliebenen die Möglichkeit gegeben werden, auf einem zentralen, öffentlichen Platz und somit vor großem Publikum Umweltthemen sichtbar zu machen. Ein Anreiz mehr bietet das Online-Mitbestimmen durch das Publikum.


|

Repair Café – Wegwerfen? Denkste! - Was macht man mit einem Stuhl, an dem ein Bein kaputt ist? Mit einem Toaster, der nicht mehr funktioniert? Mit einem Wollpullover mit Mottenlöchern? Wegwerfen? Denkste! Kommt damit in das Repair Café und es wird euch geholfen! Wer nichts zu reparieren hat, nimmt sich eine Tasse Kaffee oder Tee. Oder hilft jemand anderem bei der Reparatur.     

In Südtirol gibt es bereits einige Repair Cafès - schaut selbst! Und sehr erfreulich - es werden immer mehr.


|

In vielen Teilen Südtirols sind nunmehr die sog. Pat/innen im Einsatz, besuchen ihre Patenkinder mindestens einmal im Jahr und schauen, ob es ihnen gut geht. Mittels Fotos und Kurzberichten werden bei Naturdenkmäler, Biotopen und Landschaftsschutzgebieten evtl. Probleme wie z.B. Verschmutzung durch Müll, das Vordringen nicht heimischer Pflanzenarten (Neophyten), das Fehlen der Hinweistafel u.a.m dokumentiert und schließlich den zuständigen Landesämtern der Abteilung 28 sowie den Forstämtern zur Kenntnis gebracht.

Ist das Interesse für eine solche Patenschaft geweckt? Mehr Informationen sind in den angehängten Naturschutzblatt-Beiträgen nachzulesen bzw. nachzufragen bei:


|

Am 22. September 2020 wurde im Rahmen des Projektes GET REAL die Webinar-Konferenz SPRITLÜCKE UND LUFTREINHALTUNG – Rechtsinstrumente und Rechtsfälle in Deutschland und Italien abgehalten. Organisatoren waren die Deutsche Umwelthilfe (DUH) und Transport & Environment in Zusammenarbeit mit dem Dachverband für Natur- und Umweltschutz.

Die Überschreitungen von Stickoxiden-Grenzwerte im Verkehr sind in Deutschland wie auch in Italien ein Dauerthema. Die Deutsche Umwelthilfe hat in Deutschland Dutzende Prozesse angestrengt, um die öffentliche Verwaltung zu zwingen, die Grenzwerte endlich einzuhalten und ist damit bislang durchaus erfolgreich. Kern des Übels sind aber die Tricksereien der Automobilhersteller bei der Angabe der Emissionsdaten der Fahrzeuge. 


Flugplatz Artikel

Bozen Flughafen

Schon gelesen?

Naturschutzblatt Umwelt

Dranbleiben

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden und abonnieren Sie unseren RSS-Feed:

rss