Presse


|

Medienmitteilung des Dachverbands für Natur- und Umweltschutz zu den touristischen Rundflügen mit Helikopter in Südtirol

Klimaland: Südtirol fliegt per Heli am Ziel vorbei

Am 1. Mai organisiert in Weißenbach eine örtliche Baggerfirma den Heliday mit Hubschrauber-Rundflüge. Die Gemeinde hätte anscheinend die Veranstaltung genehmigt, obwohl sie seit 2021 auf dem anspruchsvollen Weg ist die Zertifizierung als Klimagemeinde zu bekommen. Dabei verursachen zwei Stunden Hubschrauberflüge in etwa so viel klimaschädliches CO2 wie die tägliche Fahrt eines  Weißenbacher Pendlers bzw. einer Pendlerin zur Arbeit nach Sand in Taufers – in einem Jahr.
(testo ital. sottostante)


|

Medienmitteilung von Alpenverein Südtirol, CAI Südtirol, Dachverband für Natur- und Umweltschutz, Heimatpflegeverband Südtirol, Mountain Wilderness zur Seilbahn Tiers-Frommeralm

Keine Transparenz bei Vergabe immenser Summen öffentlicher Gelder

Die neue Seilbahn zwischen Tiers und Frommeralm wurde am 10. Februar 2022 ohne Benutzungsbewilligung in Betrieb genommen, weshalb die Gemeinde Tiers am 18. März 2022 „die sofortige Einstellung des Betriebes der Seilbahn ‚Tiers – Frommeralm‘ in St. Zyprian/Tiers“ anordnete.
(testo ital. sottostante)


|

Offener Brief des Dachverbands für Natur- und Umweltschutz sowie des Klima Clubs Südtirol zur Ernennung der Verwaltungs- und Aufsichtsrät*innen der Alperia AG

Geschätzte Landesregierung,
geschätzte Mitglieder der Stadtregierungen von Bozen und Meran,

in wenigen Monaten ernennen Sie offiziell die sechs Mitglieder des Vorstands und die sechs Mitglieder des Aufsichtsrats der Alperia AG. Diese zwölf Personen spielen gemeinsam mit dem Management der Gesellschaft eine Schlüsselrolle bei der Umsetzung der durch den internationalen Vertrag 2015 in Paris beschlossenen Klimaschutzziele. Südtirol muss in den nächsten sieben Jahren seine Treibhausgase um mindestens 55 Prozent reduzieren – eine enorme Herausforderung!
(testo ital. sottostante)


|

Medienmitteilung des Dachverbands für Natur- und Umweltschutz zur Notwendigkeit eines Klimachecks für den Bau und die öffentliche Förderung von Seilbahnen.

Seilbahnen und Klimakrise: hoch hinaus!

Die bolivianischen Hauptstadt La Paz hat schon eine, Medellín in Kolumbien ebenso und in Paris ist sie in Planung: eine Seilbahn als Teil des öffentlichen Verkehrsnetzes. Solche Seilbahnen gelten als Leuchttürme für Klimaschutz, für sanfte und sozial verträgliche Mobilität. In Südtirol gibt es heute ein ganzes Dutzend an Projekten – nicht immer zum Vorteil für die Umwelt und meist mit großen Kosten für die öffentliche Hand. Damit auch die hiesigen Seilbahnen zum Schlüssel für den Klimaschutz werden, fordert der Dachverband für Natur- und Umweltschutz von der Südtiroler Politik einen Klima-Check.
(testo ital. sottostante)


|

Eine Streuobstwiesenmeisterschaft der Initiative Baumgart will wertvolle Streuobstwiesen in unserem Land prämieren. Alle Besitzer*innen eines „Pangerts“ oder eines „Obstangers“, wie Streuobstwiesen hierzulande genannt werden, sind eingeladen am Wettbewerb teilzunehmen.
(testo ital. sottostante)


|

Medienmitteilung des Dachverbands für Natur- und Umweltschutz zum Auftakt des internationalen Jugendprojekts „Alpine Climate Action“

So geht Klimaschutz!

Der Dachverband für Natur- und Umweltschutz ist eine von fünf Partnerorganisationen des alpenübergreifenden Jugendprojekts „Alpine Climate Action“, das jetzt im April mit einem ersten Online-Workshop zum Einmaleins von Klimaschutz-Kampagnen startet. Das Ziel des Projekts: die Organisation eines großen Klimacamps 2023 im Alpenraum.
(testo ital. sottostante)


Schon gelesen?

Naturschutzblatt Umwelt

Dranbleiben

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden und abonnieren Sie unseren RSS-Feed:

rss

Archiv Presse