Projekte


|

Der Dachverband für Natur- und Umweltschutz wird 2017 in Zusammenarbeit mit PAN-Italia verstärkt Pestizidproben in Südtirol ziehen und analysieren lassen. Das Projekt wird von den Umweltgruppen Kaltern, Terlan und Vinschgau unterstützt.


|

Ein wichtiges Anliegen des Dachverbandes für Natur- und Umweltschutz ist die Nachhaltigkeit im Verkehr.

Aus diesem Grund wird nunmehr seit 2007 alljährlich stets am Samstag der Europaweiten Aktionswoche zur Mobilität der Autofreie Radtag auf die Mendel abgehalten. Die Mendelstraße wird dabei von Oberplanitzing bis auf die Passhöhe von 9.00 bis 16.30 Uhr für jeglichen motorisierten Verkehr gesperrt. Freie Fahrt hingegen haben alle Radfahrer/innen. Die Europäische Mobilitätswoche wird alljährlich vom Klimabündnis ausgerufen und von der Europäischen Union unterstützt.

2021 findet  der Mendelradtag zum 15. Mal  statt - und zwar am 18. September (mehr dazu beizeiten im Infoblatt im Anhang).

Es gilt wie immer:  Teilnahme auf eigene Verantwortung - Fahrverhalten der Straßenverkehrsordnung anpassen - Auto nicht auf Maxicenter-Parkplatz parken (sondern Parkplätze Eppan+Kaltern und ausgewiesen in Oberplanitzing).

Zur Fotogalerie > http://www.umwelt.bz.it/bildergalerie/autofreier-mendelradtag.html


|

Am 12. Juni 2016 war die Südtiroler Bevölkerung aufgerufen, zur Zukunft des Flugplatzes Bozen ihre Meinung Kund zu tun.  Inhalt der Abstimmung war das von Landeshauptmann vorgelegte Konzept zum verstärkten Ausbau und Betrieb des Flughafens.

Das NEIN zum AUSBAU FLUGPLATZ BOZEN
hat bei der Volksabstimmung eindeutig überwogen,
70,6% NEIN und 29,4% JA bei einer Wahlbeteiligung von 46,7%.

Mehr Info im Vorfeld und zur Volksabstimmung selbst unter http://www.umwelt.bz.it/flugplatz.html


|

Der Dachverband für Natur- und Umweltschutz beteiligt sich an der Aktion Verzicht, indem er anhand konkreter Tipps zu verschiedenen Bereichen aufzeigt, wie positiv sich „Verzicht“ im Sinne von bewusst getroffenen Entscheidungen auf unsere Lebensqualität, aber auch auf unser unmittelbares Umfeld, unsere Umwelt auswirken kann.


|

Im Auftrag des Dachverbandes für Natur- und Umweltschutz hat die Studentin Essi Hantikainen während ihrer Berufspraxis für das Masterstudium an der ETH Zürich eine Biosphärenreservat-Studie erstellt, deren Titel lautet: „Eignet sich das Südtiroler Münstertal als Modellregion für ein grenzüberschreitendes UNESCO-Biosphärenreservat?“


52 Tipps für die biologische Vielfalt
Die handliche Broschüre der Europäischen Kommission - GD Umwelt gibt 52 praktische Tipps, die die biologische Vielfalt stärken.
Sie finden die Broschüre im Anhang.

|

Der Dachverband für Natur- und Umweltschutz hat das Bozner Institut für Sozialforschung und Demoskopie apollis mit einer repräsentativen Umfrage zu verschiedenen Themen im Spannungsfeld zwischen Wirtschaft und Umweltschutz beauftragt, da gerade in Krisenzeiten immer wieder über gesellschaftliche Werte diskutiert wird. In der Studie vertreten sind die Gesamtbevölkerung wie auch die Südtiroler Wirtschaftstreibenden, um ein umfassendes Bild der derzeitigen öffentlichen Meinung zu erhalten. Die Ergebnisse der Befragung sprechen dabei eine klare und eindeutige Sprache und haben stellenweise sogar den optimistisch eingestellten Auftraggeber positiv überrascht.