Projekte


||

Es ist von großer Bedeutung, dass Umweltausgleichsmaßnahmen zu einer Selbstverständlichkeit auch in Südtirol werden. Der ökologische Ausgleich soll ein konstanter Baustein des Natur- und Landschaftsschutzes sein. Die Veranstaltungsreihe mit den drei Abenden kann über livestream weiterhin nachgesehen werden.


|

In vielen Teilen Südtirols sind nunmehr die sog. Pat/innen im Einsatz, besuchen ihre Patenkinder mindestens einmal im Jahr und schauen, ob es ihnen gut geht. Mittels Fotos und Kurzberichten werden bei Naturdenkmäler, Biotopen und Landschaftsschutzgebieten evtl. Probleme wie z.B. Verschmutzung durch Müll, das Vordringen nicht heimischer Pflanzenarten (Neophyten), das Fehlen der Hinweistafel u.a.m dokumentiert und schließlich den zuständigen Landesämtern der Abteilung 28 sowie den Forstämtern zur Kenntnis gebracht.

Ist das Interesse für eine solche Patenschaft geweckt? Mehr Informationen sind in den angehängten Naturschutzblatt-Beiträgen nachzulesen bzw. nachzufragen bei:


|

Fotowettbewerb Streuobstwiese - Heuer hat Eurac Research Streuobstwiesen als Forschungsprojekt gestartet, zusammen mit dem Dachverband für Natur- und Umweltschutz, dem Roten Hahn (Südtiroler Bauernbund), Bioland Südtirol, dem Verein Sortengarten Südtirol, dem Amt für Natur der Provinz und dem Heimatpflegeverband. Die Südtiroler Initiative mit dem Namen „Baumgart“ – wie die Streuobstwiese hierzulande auch genannt wird – hat ihren Anfang am 30. April, dem europaweiten „Tag der Streuobstwiese“.

Die Initiatoren wollen auf den besonderen Wert dieser Lebensräume aufmerksam machen, darum wurde dazu der Fotowettbewerb "BAUMGART" lanciert. Detaillierte Infos > unter Weiterlesen.


|

Am 22. September 2020 wurde im Rahmen des Projektes GET REAL die Webinar-Konferenz SPRITLÜCKE UND LUFTREINHALTUNG – Rechtsinstrumente und Rechtsfälle in Deutschland und Italien abgehalten. Organisatoren waren die Deutsche Umwelthilfe (DUH) und Transport & Environment in Zusammenarbeit mit dem Dachverband für Natur- und Umweltschutz.

Die Überschreitungen von Stickoxiden-Grenzwerte im Verkehr sind in Deutschland wie auch in Italien ein Dauerthema. Die Deutsche Umwelthilfe hat in Deutschland Dutzende Prozesse angestrengt, um die öffentliche Verwaltung zu zwingen, die Grenzwerte endlich einzuhalten und ist damit bislang durchaus erfolgreich. Kern des Übels sind aber die Tricksereien der Automobilhersteller bei der Angabe der Emissionsdaten der Fahrzeuge. 


|

Anlässlich des Int. Tages der Flüsse am 29.09.2019 zeigt der Dachverband für Natur- und Umweltschutz in Zusammenarbeit mit dem Filmclub Bozen und weiteren Verbänden eine Filmserie zu unseren Wasserstraßen:


52 Tipps für die biologische Vielfalt
Die handliche Broschüre der Europäischen Kommission - GD Umwelt gibt 52 praktische Tipps, die die biologische Vielfalt stärken.
Sie finden die Broschüre im Anhang.

|

Der Dachverband für Natur- und Umweltschutz wird 2017 in Zusammenarbeit mit PAN-Italia verstärkt Pestizidproben in Südtirol ziehen und analysieren lassen. Das Projekt wird von den Umweltgruppen Kaltern, Terlan und Vinschgau unterstützt.