Projekte


|

Am 12. Juni 2016 war die Südtiroler Bevölkerung aufgerufen, zur Zukunft des Flugplatzes Bozen ihre Meinung Kund zu tun.  Inhalt der Abstimmung war das von Landeshauptmann vorgelegte Konzept zum verstärkten Ausbau und Betrieb des Flughafens.

Das NEIN zum AUSBAU FLUGPLATZ BOZEN
hat bei der Volksabstimmung eindeutig überwogen,
70,6% NEIN und 29,4% JA bei einer Wahlbeteiligung von 46,7%.

Mehr Info im Vorfeld und zur Volksabstimmung selbst unter http://www.umwelt.bz.it/flugplatz.html


|

Bis 2016 - Der Dachverband für Natur- und Umweltschutz lancierte zusammen mit der Bezirksgemeinschaft Überetsch-Unterland das Projekt Insektenhotel. Die vom Sozialzentrum Kurtatsch und Salurn hergestellten Insektenhotels bestehen aus naturbelassenen Materialien, teils auch direkt in der Natur gesammelt. Sie dienen als Unterschlupf für viele "Nützlinge", die für die Artenvielfalt und das ökologische Gleichgewicht in der Natur wichtig sind. Dieses Gemeinschaftsprojekt erfüllte so viele nachhaltige Aspekte.
Der Kauf und die Anbringung eines Insektenhotels unterstützte somit ein soziales und gleichzeitig ökologisches Projekt.


|

Im Auftrag des Dachverbandes für Natur- und Umweltschutz hat die Studentin Essi Hantikainen während ihrer Berufspraxis für das Masterstudium an der ETH Zürich eine Biosphärenreservat-Studie erstellt, deren Titel lautet: „Eignet sich das Südtiroler Münstertal als Modellregion für ein grenzüberschreitendes UNESCO-Biosphärenreservat?“


Unser Virgl - Il nostro Virgolo
Der Dachverband für Natur- und Umweltschutz unterstützt die Bürgerinitiative Unser Virgl - Il nostro Virgolo. Mehr Information zum Virgl als ideales Naherholungsgebiet für die Stadt Bozen erhalten Sie unter nostrovirgolo.wordpress.com

|

Wir unterstützen die Aktion Freitag fleischfrei. Ziel der Aktion ist es, auf die Folgen des Fleischkonsums hinzuweisen und zu einem bewussteren und moderateren Fleischkonsum hinzuführen. Zugleich soll die vegetarische und vegane Lebensweise aufgewertet werden.


Gemeinwohlökonomie - verwirklichbar
Der Dachverband für Natur- und Umweltschutz ist für eine nachhaltige Entwicklung in allen Bereichen - so auch in der Wirtschaft als sehr wichtigen Lebenssektor. Die 17 Punkte der Gemeinwohlökonomie wirken zwar angesichts der mächtigen Kapitalwirtschaft fast utopisch und wirklichkeitsfremd, doch in unseren Augen sehr wohl realisierbar und für eine positive Entwicklung der gesamten Menschheit unbedingt erforderlich. Im Anhang mehr Information zu den 17 Punkten.

|

Der Dachverband für Natur- und Umweltschutz hat das Bozner Institut für Sozialforschung und Demoskopie apollis mit einer repräsentativen Umfrage zu verschiedenen Themen im Spannungsfeld zwischen Wirtschaft und Umweltschutz beauftragt, da gerade in Krisenzeiten immer wieder über gesellschaftliche Werte diskutiert wird. In der Studie vertreten sind die Gesamtbevölkerung wie auch die Südtiroler Wirtschaftstreibenden, um ein umfassendes Bild der derzeitigen öffentlichen Meinung zu erhalten. Die Ergebnisse der Befragung sprechen dabei eine klare und eindeutige Sprache und haben stellenweise sogar den optimistisch eingestellten Auftraggeber positiv überrascht.