Mittwoch, 27. April 2022 08:15

UW-Verbände - PM Seilbahn Tiers-Frommeralm | CS funivia Tires-Malga Frommer

Medienmitteilung von Alpenverein Südtirol, CAI Südtirol, Dachverband für Natur- und Umweltschutz, Heimatpflegeverband Südtirol, Mountain Wilderness zur Seilbahn Tiers-Frommeralm

Keine Transparenz bei Vergabe immenser Summen öffentlicher Gelder

Die neue Seilbahn zwischen Tiers und Frommeralm wurde am 10. Februar 2022 ohne Benutzungsbewilligung in Betrieb genommen, weshalb die Gemeinde Tiers am 18. März 2022 „die sofortige Einstellung des Betriebes der Seilbahn ‚Tiers – Frommeralm‘ in St. Zyprian/Tiers“ anordnete.
(testo ital. sottostante)

Auf eine Anfrage im Landtag erklärte Landesrätin Maria Kuenzer Hochgruber später, dass es Diskrepanzen zwischen den Bauarbeiten und dem vorgelegten Projekt gebe (siehe Antwort Nr. 17, vom 14/04/2022). In derselben Antwort erklärt die Landesrätin, dass die Landesverwaltung noch nicht geprüft habe, ob diese Unstimmigkeiten tatsächlich vorliegen, während Landesrat Daniel Alfreider feststellt, dass "die Tierser Seilbahn AG noch keinen Antrag auf Auszahlung des Zuschusses gestellt hat, sondern nur einen Antrag auf Auszahlung eines Vorschusses auf den gewährten Zuschuss". In der Antwort auf eine frühere Anfrage (Nr. 145 vom 5/04/2022) erklärte Landesrat Alfreider hingegen, dass bereits 11,3 Millionen Euro an das Unternehmen ausgezahlt worden wären.

Angesichts dieser Unklarheit über die Gewährung öffentlicher Gelder in Höhe von 11,3 Millionen Euro durch die Landesverwaltung und deren ordnungsgemäße Verwendung haben die Südtiroler Umwelt- und Alpinverbände einen Antrag auf Zugang zu den entsprechenden Dokumenten gestellt, um die Situation gemäß dem Gesetzesdekret Nr. 33/2013, das die Transparenz der öffentlichen Verwaltungen regelt, zu klären.

Außerdem haben sie gemäß dem Landesgesetz Nr. 17/1993 einen Antrag auf Zugang zu den Bauakten der betroffenen Gemeinden gestellt. Die Tierser Seilbahn AG lehnte auf Anfrage der Gemeinde die Herausgabe der angeforderten Dokumente ab.

Die unterzeichnenden Verbände bringen ihre tiefe Enttäuschung über die Vergabe einer immensen Summe an öffentlichen Geldern in einem Kontext völliger Intransparenz zum Ausdruck und hoffen, dass die öffentliche Verwaltung sowohl auf kommunaler als auch auf Provinzebene ein Beispiel für Transparenz geben wird, indem sie die Vorgänge aufklärt, die Unstimmigkeiten anprangert und die Subventionen streicht.

Öffentliche Gelder müssen in einem Kontext völliger Transparenz und unter Einhaltung der rechtlichen Rahmenbedingungen verwendet werden.

============

Comunicato stampa di Alpenverein Südtirol, CAI Alto Adige, Dachverband für Natur- und Umweltschutz, Heimatpflegeverband Südtirol, Mountain Wilderness su la funivia Tires-Malga Frommer

Mancanza di trasparenza nell'assegnazione di immense somme di fondi pubblici

La nuova funivia di collegamento tra Tires e Malga Frommer è entrata in funzione il 10 febbraio 2022 senza il certificato di agibilità; per questo motivo il 18.03.2022 il Comune di Tires ha ordinato ‘‘l‘immediata sospensione dell’esercizio della funivia “Tires – Malga Frommer” a San Cipriano/Tires“.

Successivamente l‘Assessora Maria Hochgruber Kuenzer ha comunicato, in risposta ad una interrogazione presentata in Consiglio Provinciale, che esistono difformità tra l‘opera realizzata e il progetto presentato (cfr. Risposta N.17 del 14/4/2022). Nella stessa risposta l‘Assessora dichiara che l‘Amministrazione provinciale non ha ancora verificato la consistenza di queste difformità; mentre l‘Assessore Daniel Alfreider dichiara che ‚‘‘la Tierser Seilbahn AG non ha ancora presentato una domanda di liquidazione del contributo, ma soltanto una domanda di liquidazione di un anticipo sul contributo concesso‘‘. Lo stesso Assessore Alfreider rispondendo ad un‘altra interrogazione precedente (N. 145 del 5/4/2022), aveva dichiarato che 11.3 Milioni di Euro sono già stati liquidati alla società.

Di fronte a questa confusione in merito a come la Giunta provinciale ha stanziato 11.3 Milioni di Euro di soldi pubblici e al controllo di come questi siano stati correttamente spesi, le Associazioni ambientaliste e alpiniste della Provincia hanno presentato una richiesta di accesso agli atti per fare chiarezza, secondo il d.lgs. 33/2013 che regola la trasparenza delle pubbliche amministrazioni.

Inoltre, ai sensi della l.p. 17/1993, hanno presentato istanza di accesso alle pratiche edilizie presso i Comuni interessati. La Tierser Seilbahn AG, interpellata dal Comune, si è opposta al rilascio dei documenti richiesti.

Le associazioni firmatarie esprimono il loro totale disappunto davanti all’impiego di una quantità immensa di soldi pubblici, in un contesto di totale mancanza di trasparenza e auspicano che l’Amministrazione pubblica, sia a livello comunale che provinciale, sappia essere esempio di trasparenza, chiarendo quanto accaduto, condannando le difformità e annullando il contributo.

I soldi pubblici devono essere utilizzati in contesti di totale trasparenza e correttezza.

Schon gelesen?

Naturschutzblatt Umwelt

Dranbleiben

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden und abonnieren Sie unseren RSS-Feed:

rss

Archiv Presse