Mittwoch, 20. März 2019 09:22

PM/CS UG Bozen - Ötzi: Nein zum Virgl/No al Virgolo

(CS ital. segue sotto)

Klares Nein zur Verlegung des Ötzi auf den Bozner Hausberg - Die Umweltgruppe Bozen spricht sich klar gegen die Verlegung des „Ötzi“ auf den Bozner Hausberg aus. Wir erinnern daran, dass der Virgl als sanfte Naherholungszone für die BoznerInnen erschlossen werden sollte; das wird bei diesem Projekt mit einem angestrebten Besucherstrom von circa 300.000 Gästen im Jahr wohl nicht der Fall sein.

Außerdem macht es wenig Sinn, eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Bozens vom Stadtzentrum weg zu verlegen. Die Folgen für die Handels- und Dienstleistungsbetriebe, nicht nur in der Bozner Altstadt, sondern auch in den anliegenden Stadtvierteln, wären gravierend.Richtigerweise ist der Schutz der Bozner Berghänge seit jeher oberstes Ziel und somit ein Projekt dieser Größenordnung inakzeptabel.

Die Umweltgruppe Bozen fordert daher ein alternatives Projekt, wie z.B. die schon oft erwähnte Museumsmeile zwischen Museumsstraße, Sparkassenstraße und Freiheitsstraße mit Einbeziehung der anderen Museen wie Stadtmuseum, Museion sowie eventuell Naturmuseum. Vorrangig sollte die öffentliche Hand im Sinne der Allgemeinheit und nicht im Sinne einzelner Interessensvertreter agieren.

----------------------------

No al trasferimento di Ötzi sul Virgolo

Il Gruppo ambientalista di Bolzano si dice nettamente contrario al trasferimento di Ötzi, la mummia del Similaun, sul Virgolo. Si ricorda in tal senso che si è sempre parlato di voler recuperare il Virgolo come zona di relax per le famiglie bolzanine, cosa che con un museo che si prospetta di attirare 300.000 visitatori all’anno è impossibile.

Inoltre non pare avere molto senso togliere una delle maggiori attrazioni della città dal centro cittadino con dei risvolti economici negativi non solo per il centro di Bolzano ma anche per le zone limitrofe come per esempio Corso Libertà. Si ricorda altresi che le colline che circondano Bolzano sono sotto tutela paesaggistica.

Il Gruppo ambientalista di Bolzano chiede invece di realizzare un progetto alternativo come quello già più volte proposto del polo museale, che comprenda sia la zona via Museo e via Cassa di Risparmio, ma anche Piazza della Vittoria con il relativo museo così come il Museion. Inoltre si ricorda alla mano pubblica che è suo compito di lavorare per il bene comune e non per gli interessi di singoli attori.

Schon gelesen?

Naturschutzblatt Umwelt

Dranbleiben

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden und abonnieren Sie unseren RSS-Feed:

rss

Archiv Presse