Donnerstag, 03. Oktober 2019 16:42

Graffiti 2019 - Die Wahl ist entschieden

Graffiti Wasser-Acqua - Der Dachverband für Natur- und Umweltschutz veranstaltete zum mittlerweile sechsten Mal einen Graffiti-Wettbewerb – heuer zum Thema WASSER-ACQUA. In den vergangenen zehn Tagen konnte die Öffentlichkeit das schönste und passendste Graffiti auf www.umwelt.bz.it/wasser-acqua-graffiti.html wählen sowie eine interne Jury ihr Votum abgeben. Die KünstlerInnen der drei meist gewählten Graffitis wurden nun abschließend mit einem Diplom und einem Geldpreis prämiert. Außer Konkurrenz nahm auch das Pestalozzi-Gymnasium aus Unna/Nordrhein-Westfalen (D) mit einem Graffiti daran teil.

Der Dachverband für Natur- und Umweltschutz hat auch heuer wieder in Zusammenarbeit mit der Umweltgruppe Bozen, dem Graffiti-Verein Volontarius/Murarte und der Schirmherrschaft der Gemeinde Bozen einen Graffiti-Wettbewerb zum Thema WASSER-ACQUA ausgelobt.

Bis zum Dienstag, 1. Oktober 2019 konnte jeder Interessierte dabei seinen persönlichen Favoriten wählen, indem er auf der Webseite des Dachverbandes für Natur- und Umweltschutz (www.umwelt.bz.it/wasser-acqua-graffiti.html ) online seine Stimme abgab. In Kombination mit einer eigenen Jury wurden die drei SiegerInnen ermittelt: Dabei platzierte sich SIMON auf dem ersten Platz, gefolgt von KARL+SOFIA+MILENA auf Platz zwei und schließlich SENKA auf dem dritten Platz. Die Prämierten erhalten neben einem Diplom für ihre erfolgreiche Teilnahme auch einen Geldpreis.

Das Thema Wasser bearbeitete auch auf einem Paneel eine Gast-Schülergruppe des Pestalozzi-Gymnasiums aus Unna/Nordrhein-Westfalen (D).

Zum Thema: Wasser ist eine der elementarsten Grundlagen des Seins. Ohne Wasser gäbe es kein Leben. Zwei Drittel unseres Planeten sind von Wasser bedeckt. Allerdings steht uns Menschen davon weniger als ein Prozent als trinkbares Süßwasser in flüssiger Form zur Verfügung. Wasser ermöglicht Leben, birgt Flora und Fauna in einer unglaublichen Arten- und Formenvielfalt in den Meeren, Seen, Flüssen und Bächen.

Und dennoch ist Wasser für uns so alltäglich, dass wir von all diesen „Wundern“ kaum Notiz nehmen und die grenzenlose Verfügbarkeit des kostbaren Nass als selbstverständlich voraussetzen - ihm so nicht den wirklichen Wert beimessen.

Der Dachverband für Natur- und Umweltschutz möchte sich bei allen Graffiti-Künstlern recht herzlich für ihre Teilnahme bedanken. Denn auch dank ihrer Werke ist es uns möglich, auf die Herausforderungen für den Erhalt und achtsamen Umgang mit unserem kostbaren Nass aufmerksam zu machen.

Ein Danke gilt auch der Jury, die sich wie folgt zusammensetzte: Sonja Abrate, Heinz Mader, Tobe Planer, Riccardo Rizzo und Andreas Riedl.

Für den Dachverband war dabei selbstverständlich, dass die gesamte Aktion möglichst ressourcenschonend ausgerichtet war. So wurden die Werke auf komplett wiederverwendbaren Wänden mit umweltfreundlichen Farben auf Wasserbasis erstellt.

2019 Graffiti CollageFotokl

vorne v.li. SENKA (3. Preis), SIMON (1. Preis), KARL+SOFIA+MILENA (2. Preis) -- hinten v.li. Andreas Riedl (Dachverband - Jury), Sonja Abrate (UG Bozen - Jury), Tobe Planer (Jugendkommission der Gemeinde Bozen - Jury), Michaela Vanzo (Amt für Amt für Familie, Frau, Jugend und Sozialförderung der Gemeinde Bozen), Martin Hört (UG Bozen), Riccardo Rizzo (Murarte - Jury) -- es fehlt Heinz Mader (Künstler - Jury) || Fotocollage: Griseldis Dietl - Dachverband für Natur- und Umweltschutz

Schon gelesen?

Naturschutzblatt Umwelt

Dranbleiben

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden und abonnieren Sie unseren RSS-Feed:

rss

Archiv Presse