Donnerstag, 16. Juli 2020 07:28

DVN - Passstraßen: LH Kompatscher hatte sich vor einem Jahr noch für Sperren ausgesprochen

Passstraßen/Verkehr - Mit Spannung erwartet der Dachverband für Natur- und Umweltschutz die heutige Vorstellung der Lösungsansätze für den Verkehr auf den Dolomitenpässen der beiden Landesräte Alfreider und Failoni. In diesem Zusammenhang erinnern wir nochmals mit Nachdruck an die Aussagen von LH Kompatscher anlässlich der letztjährigen UNESCO-Feierlichkeiten, bei denen er unmissverständlich auch Zeitfenster, also Verkehrssperren zu bestimmten Kernzeiten, in Aussicht gestellt hatte.

Anlässlich der letztjährigen Feierlichkeiten in Cortina zum zehnjährigen Bestehen von UNESCO Dolomiti sprach sich Landeshauptmann Kompatscher laut Presseberichten für eine „Sperre der Dolomitenpässe zu bestimmten Kernzeiten“ aus, „damit endlich wieder die Stille in dieser wunderbaren Landschaft einkehren kann.“ Diese klare Positionierung und das Wort des Südtiroler Landeshauptmannes in Sachen Verkehrsmaßnahmen auf und rund um die Dolomitenpässe gelten für uns natürlich auch noch heute.


Umso gespannter wartet der Dachverband für Natur- und Umweltschutz daher auf die heutige Präsentation der Lösungsansätze für den überbordenden Verkehr mit all seinen negativen Begleiterscheinungen für Mensch und Natur durch die beiden Mobilitätslandesräte Daniel Alfreider und Roberto Failoni.


Reine Ankündigungspolitik und kosmetische Maßnahmen ohne sicht-, spür- und hörbare Erfolge hatten wir in den vergangenen Jahren zur Genüge. Daher werden wir mit der heutigen Präsentation der Lösungsansätze sehen, wie viel die gemachten Aussagen des Landeshauptmannes im Zusammenhang mit den längst überfälligen Verkehrsregelungen auf den Dolomitenstraßen noch gelten und wert sind.

Schon gelesen?

Naturschutzblatt Umwelt

Dranbleiben

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden und abonnieren Sie unseren RSS-Feed:

rss

Archiv Presse