Dienstag, 24. September 2019 23:00

DVN - Graffiti-Contest WASSER-ACQUA: Wählen Sie mit-Votate anche voi!

Wählen Sie mit - Votate anche Voi! > www.umwelt.bz.it/wasser-acqua-graffiti.html

Graffiti-Wettbewerb - Zum sechsten Mal richtet der Dachverband für Natur- und Umweltschutz in Zusammenarbeit mit dem Verein Volontarius/MurArte und der Umweltgruppe Bozen sowie unter der Schirmherrschaft der Gemeinde Bozen einen Graffiti-Wettbewerb aus, dieses Mal zum Thema WASSER-ACQUA. Besonders freut uns, dass heuer gleich zwei Schulen an unserem Graffiti-Wettbewerb teilnehmen möchten: die Waldorf-Oberstufe Bozen sowie das Pestalozzi-Gymnasium aus Unna/Nordrhein-Westfalen (D), eine sog. UNESCO-Projektschule.  

(ital.Text unten)

Graffiti-KünstlerInnen sind aufgerufen, am 21. und 22.09. ihre Gedanken zum Thema WASSER-ACQUA auf eigens installierte Stellwände am Kornplatz in Bozen zu sprühen. Die Graffitibilder bleiben dort bis zum 03.10.2019 ausgestellt. Vom 23.09. (ab 12 Uhr) bis zum 01.10. (bis 12 Uhr) ist die Öffentlichkeit dann aufgerufen, über den QR-Code oder direkt auf der Website des Dachverbandes www.umwelt.bz.it/wasser-acqua-graffiti.html das schönste, originellste und passendste Kunstwerk zum Thema zu wählen sowie eine interne Jury ihr Votum abzugeben. Den drei Graffiti-Künstlern mit den meisten Stimmen winken dabei wiederum tolle Geldpreise.

Den teilnehmenden Künstlern wird alle Freiheit gelassen, ihre Kreativität unter Beweis zu stellen. Ein möglichst unbeeinflusster Zugang zum Thema und der Blick der Jugend waren für den Dachverband für Natur- und Umweltschutz auch die Beweggründe, den Wettbewerb auszuschreiben. Für den Dachverband war dabei selbstverständlich, dass die gesamte Aktion auch möglichst ressourcenschonend ausgerichtet werden soll. So werden die Werke auf komplett wiederverwendbaren Wänden mit umweltfreundlichen Farben auf Wasserbasis erstellt.

Für die heurige Ausgabe des Graffiti-Wettbewerbs haben sich gleich zwei Schulen angemeldet. Das Interesse der Schulen an dieser Veranstaltung ist für uns und den Graffiti-Wettbewerb eine wichtige Anerkennung. Mehrere SchülerInnen der Waldorf-Oberstufe Bozen werden mit eigenen Werken am Wettbewerb teilnehmen. Es freut uns besonders, dass wir auch das Pestalozzi-Gymnasium aus Unna/Nordrhein-Westfalen (D) unter den Teilnehmern begrüßen dürfen. Die sogenannte UNESCO-Projektschule, die sich den Zielen der UNESCO wie z.B. Umweltschutz, Nachhaltigkeit, Menschenrechten usw. besonders verpflichtet fühlt und diese Themen verstärkt in Unterricht und schulischen Aktivitäten einbezieht, wird in der kommenden Woche eine Studienfahrt nach Südtirol unternehmen und (außer Konkurrenz) am Graffiti-Wettbewerb teilnehmen.

Zum gewählten THEMA: Wasser ist eine der elementarsten Grundlagen des Seins. Ohne Wasser gäbe es kein Leben. Zwei Drittel unseres Planeten sind von Wasser bedeckt. Allerdings steht uns Menschen davon weniger als ein Prozent als trinkbares Süßwasser in flüssiger Form zur Verfügung. Wasser ermöglicht Leben, birgt Flora und Fauna in einer unglaublichen Arten- und Formenvielfalt in den Meeren, Seen, Flüssen und Bächen.
Und dennoch ist Wasser für uns so alltäglich, dass wir von all diesen „Wundern“ kaum Notiz nehmen und die grenzenlose Verfügbarkeit des kostbaren Nass als selbstverständlich voraussetzen - ihm so nicht den wirklichen Wert beimessen.

=========================== 

Graffiti-concorso - Per la sesta volta la Federazione Protezionisti Sudtirolesi organizza un graffiti-concorso in collaborazione con l'associazione Volontarius/Murarte e il Gruppo ambientalista Bolzano e con il patrocinio del Comune di Bolzano. Il tema 2019 è WASSER-ACQUA. Siamo particolarmente lieti che quest'anno due scuole vogliano partecipare al nostro concorso di graffiti: la scuola superiore Waldorf di Bolzano e il liceo Pestalozzi di Unna/Nord Rheno-Westfalia (D), una cosiddetta scuola UNESCO.

Gli artisti graffitari il 21-09 e il 22-09 sono chiamati a spruzzare le loro idee sul tema WASSER-ACQUA su schermi appositamente installati in Piazza del Grano a Bolzano. I graffiti rimangono esposti fino il 03-10-2019. Dal 23-09 (ore 12) fino il 01-10 (ore 12) il pubblico è invitato a scegliere tramite QR-code o direttamente sul sito della Federazione www.umwelt.bz.it/wasser-acqua-graffiti.html le più belle, più originali e più appropriate opere d'arte sul tema. In combinazione una giuria interna esprimerà il proprio voto. I tre graffitari più votati riceveranno premi in denaro.

Gli artisti partecipanti hanno completa libertà nel loro agire. Un approccio individuale alla tematica e il punto di vista dei giovani sono state le motivazioni da parte della Federazione per organizzare questo concorso. Per la Federazione Protezionisti Sudtirolesi è chiaro che l'intero evento deve svolgersi nel modo più eco-sostenibile. Per cui i lavori verranno creati su pareti completamente riutilizzabili con vernici ad acqua eco-compatibili.

Due scuole si sono iscritte al concorso di graffiti di quest'anno. L'interesse delle scuole per questo evento è un importante riconoscimento per noi e per il concorso di graffiti. Diversi allievi della scuola superiore Waldorf di Bolzano parteciperanno al concorso con le proprie opere. In più siamo particolarmente lieti di dare il benvenuto al liceo Pestalozzi di Unna/Nord Reno-Westfalia (D) tra i partecipanti. La cosiddetta scuola progetto UNESCO, che si sente particolarmente impegnata per gli obiettivi dell'UNESCO, come la tutela dell'ambiente, la sostenibilità, i diritti umani ecc. e che integra questi temi nelle lezioni e nelle attività scolastiche, la settimana prossima intraprenderà un viaggio di studio in Alto Adige e (fuori concorso) parteciperà al concorso di graffiti.

Riguardo il TEMA scelto: L’acqua è uno degli elementi essenziali del nostro essere. Senza acqua non c’é vita. Due terzi del nostro pianeta sono coperti da acqua. Di questi però solo meno dell’1% è a nostra disposizione sotto forma liquida come acqua potabile.
L’acqua sta alla base della vita ed è anche habitat di una miriade di diverse forme e specie di flora e fauna presente nei mari, laghi, fiumi e vita quotidiana che non siamo consapevoli di
questi „miracoli“ e ci pare scontato averne sempre a disposizione in quantità e qualità sufficiente. In questo modo non le diamo il vero valore che in effetti ha.

Schon gelesen?

Naturschutzblatt Umwelt

Dranbleiben

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden und abonnieren Sie unseren RSS-Feed:

rss

Archiv Presse