Neuigkeiten


Voten Sie mit: "JA oder NEIN Bioregion in Mals"

JA oder NEIN - was meinen Sie? Machen Sie mit! Der Vinschger Wind hat auf dessen Website www.vinschgerwind.it die Umfrage: "Können Sie sich eine Bioregion Gemeinde Mals vorstellen?" online gestellt - dies aus aktuellem Anlass.


Transit-BBT - Wanderung bei Waidbruck

Am 21.04.2013 Wanderung von Waidbruck zum geplanten Südportal des Gröden-BBT-Tunnels. Treffpunkt: Bahnhof Waidbruck um 10.00 Uhr (aus beiden Richtungen treffen Züge kurz vor 10.00 Uhr ein). Die Rundwanderung Waidbruck - Albions - Ried - Waidbruck erstreckt sich auf ca. 10 km mit einem Höhenunterschied von ca. 400 m; entsprechende Wanderausrüstung mit Selbstverpflegung, die Wanderung findet bei jeder Witterung statt - organisiert von KeinBBT-NoTAV und Dachverband für Natur- und Umweltschutz. Mehr dazu im Anhang


Il-Fatto-Quotidiano e l’aeroporto di Bolzano

Auch die nationale Presse schaut auf den Flugplatz Bozen als ein Paradebeispiel für verschwendete Millionen an Steuergeldern!

Bolzano, il disastro dell’aeroporto voluto da Luis Durnwalder - di Alberto Crepaldi | 18 marzo 2013 in www.ilfattoquotidiano.it

Sono tempi duri per Luis Durnwalder
, da 24 anni governatore e “re” incontrastato della ricca provincia autonoma di Bolzano. Innanzitutto per l’accusa della procura regionale della Corte dei Conti di aver usato 1,6 milioni di risorse pubbliche per fini personali. Poi per la denuncia, mossa da Robert Schülmers– procuratore della magistratura contabile altoatesina impegnato nell’indagine sulle modalità di utilizzo del citato tesoretto - di aver sollecitato il Quirinale a persuadere lo stesso Schülmers a darsi una calmata.

Ma anche perché sta naufragando il suo sogno, accarezzato per oltre un decennio, di avere un aeroporto che colleghi Bolzano con il resto del mondo. Un sogno costato fino a oggi quasi 70 milioni di euro. Senza che sia stato raggiunto alcuno degli ambiziosi obiettivi posti a giustificazione del velleitario investimento. Tra cui quello primario di far arrivare in aereo gran parte dei quasi 6 milioni di turisti che ospita ogni anno l’Alto Adige.

CIPRA-Film „Für Berghexen und Feuersalamander"

Mit dem 15-minütigen Kurzfilm zeigt die CIPRA beispielhaft auf, wie Gemeinden Massnahmen umsetzen können, damit diese für Tiere und Pflanzen Wirkung erzielen. Einer der Schauplätze ist der Rambach in Südtirol. Unter www.alpine-ecological-network.org/film-gemeinden sind ein zweiminütiger Trailer und der Fim in Vollversion einsehbar sowie weiteres Informationsmaterial zum Thema verfügbar.


Saatgut - Petition  "Freiheit für die Vielfalt"

Nur eine echte Vielfalt an Sorten sichert, dass unsere Landwirtschaft sich an veränderte Bedingungen anpassen kann.
Für ein nachhaltiges EU-Saatgutrecht unterzeichnen Sie bitte die Petition "Freiheit für die Vielfalt" auf
www.global2000.at/site/de/aktivitaeten/lebensmittel/freiheitvielfalt/article-saatgutingefahr.htm


L. Dellago - 'Antersasc'-Skulptur überreicht

Der Künstler Lothar Dellago hat dem Dachverband für Natur- und Umweltschutz die Holzskulptur Antersasc - Der moderne 'David gegen Goliath' als Anerkennung für dessen Einsatz gegen die Erschließung der unberührten Antersasc-Alm gewidmet und diese in einem feierlichen Rahmen dem Vorsitzenden Klauspeter Dissinger im Beisein der Ausschussmitglieder und des Vermittlers Walther Dorfmann überreicht.
Der Dachverband für Natur- und Umweltschutz bedankt sich herzlich für diese Verleihung und fühlt sich dadurch noch mehr bestärkt, nicht in seinem Bemühen um den Erhalt dieses Kleinods nachzulassen.