Neuigkeiten


Aktion Verzicht/Tipp 2

AUF ENERGIEVERBRAUCH „VERZICHTEN“ - GELD SPAREN

Auf unnütz verbrauchte Energie zu verzichten fällt nicht schwer, schont die Brieftasche sowie Natur und Umwelt, denn die wertvollste und umweltschonendste Energie ist jene, die gar nicht verbraucht wird. Dazu helfen uns folgende Tipps, die auch über die Fastenzeit hinaus sinnvoll sind:

  • Bei der Neuanschaffung von elektrischen Geräten immer die Energieeffizienz überprüfen.

  • Tauen Sie Ihren Kühlschrank und Ihre Gefriergeräte regelmäßig ab.

  • Nutzen Sie die Sparprogramme Ihrer Wasch- und Spülmaschine und gebrauchen Sie sie nur, wenn sie voll beladen sind.

  • Verwenden Sie beim Erwärmen von Speisen im Topf immer einen Deckel. Erhitzen Sie Ihr Wasser im elektrischen Wasserkocher. Benutzen Sie möglichst die Bratpfanne oder den Schnellkochtopf anstatt des Backofens.

  • Geräte im Stand-by-Modus verbrauchen ungenutzt Energie. Ziehen Sie Ladegeräte nach Gebrauch immer aus der Steckdose.

  • Entlüften Sie vor jeder Heizperiode alle Radiatoren. Stellen Sie die Raumtemperatur je nach Wohnraum ein. Lüften Sie bei ausgeschalteter Heizung, indem sie die Fenster vollständig öffnen. Lüften anhand gekippter Fenster über längere Zeit sollten Sie grundsätzlich vermeiden.

Mehr Information im Anhang


Aktion Verzicht/Tipp 1
FLEISCH - WENN WENIGER MEHR IST
Reduzieren wir unseren Fleischkonsum und verzichten öfter bewusst auf Fleisch auf dem Teller, so wirkt sich dies positiv aus auf:
• unsere Gesundheit, da das Risiko von Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Übergewicht, einem erhöhten Cholesterinspiegel und einer Reihe von Folgeerkrankungen vermindert wird;
• unsere Umwelt, da bei der Tierhaltung beträchtliche Mengen an Treibhaus-relevanten Emissionen entstehen und knappe Ressourcen wie Wasser und Boden überproportional beansprucht werden;
• die Weltgerechtigkeit und Solidarität, da durch die Fütterung in der Tierhaltung gerade in Entwicklungsländern Grundnahrungsmittel und Wasser unerschwinglich teurer werden oder gar nicht mehr für die lokale Bevölkerung zur Verfügung stehen;
• die Tierhaltung selbst, da der Großteil des weltweit erzeugten Fleisches nach wie vor aus der konventionellen Massentierhaltung stammt, bei der die Tieren in Mastbetrieben ein kurzes und unwürdiges Leben auf engstem Raum führen müssen.

Mehr Information dazu im Anhang

Slow food und Biodiversität

Slow food hat ein Video in italienischer Sprache auf youtube gestellt, das auf einfache und intuitive Weise über "Biodiversität" informiert. Wir wünschen aufschlussreiches Erleben und mehr biologische Vielfalt für uns alle!

http://www.youtube.com/watch?v=Xtle5wD2WWs


Dachverband bei Aktion Verzicht 2014

Brauchen wir, was wir haben? Haben wir, was wir brauchen?

In der Fastenzeit auf ein Konsumgut oder eine Gewohnheit zu verzichten bietet die Möglichkeit, gewohnte Verhaltensmuster aufzubrechen und für sich neue Sichtweisen zu entdecken, die Kontrolle über die eigenen Wünsche und Handlungen zu erproben sowie das eigene Durchhaltevermögen zu testen.


USGV-Mähaktion in den „Schgumser Möser“

Landschaftliches und ökologisches Juwel – die „Schgumser Möser“. Mitglieder der Umweltschutzgruppe Vinschgau haben vor wenigen Tagen in den „Schgumser Mösern“ eine Mähaktion durchgeführt. Die Arbeiten sind notwendig, um die fortschreitende Verbuschung des Feuchtgebietes hin zu einem Erlenwald zu unterbinden.


Mehr als 3000 Online-Unterschriften gegen Bozner Flugplatz

Online-Unterschriften findet unerwartet starkes Echo - Erst vor einigen Wochen hat der Brixner Egon Federspieler seine Online-Unterschriftenaktion zur Schließung des Flugplatzes in Bozen auf https://secure.avaaz.org/de/petition/Schliessung_Flughafen_Bozen/ gestartet. Was als Aktion eines einzelnen Menschen gestartet war, hat bereits die Unterstützung von mehr als 3000 Südtirolern aller Sprachgruppen erhalten. Das Ziel? „Je mehr Unterschriften, desto besser," so der Initiator, „damit dieser Steuergeldfresser endlich geschlossen wird.“