Flugplatz


|

zitiert aus Tageszeitung vom 12. Mai 2016: "Die Landwirte im Unterland sind enttäuscht darüber, dass die Rückendeckung ihres Verbandes beim Flughafen ausbleibt. Ex-Bezirksobmann Peter Widmann kann die Haltung des Landesverbandes (Anm. des Bauernbundes) nicht verstehen."

 

Mehr dazu im Artikel im Anhang


|

Auf Anfrage der Grünen im Südtiroler Landtag nimmt die Rechtsservicestelle-Alpenkonvention
für Behörden und Zivilgesellschaft bei CIPRA Österreich Stellung zum Landesgesetzentwurf Nr. 60/15 über die Bestimmungen zum Flughafen Bozen sowie zu dem darauf basierenden Entwicklungskonzept.

Im Anhang findet sich die ausführliche Antwort der Rechtsservicestelle der Alpenkonvention.

Die verdi-grüne-vërc nehmen zu diesem Schreiben selbst Stellung dazu in deutscher und italienischer Sprache > http://www.umwelt.bz.it/no-airportbz/alpenkonvention-convenzione-delle-alpi-anfrage-domanda-verdi-gr%C3%BCne-v%C3%ABrc.html


|

Von wegen Klimaland!
Der Flughafen auf dem Prüfstand der Alpenkonvention

Seit Beginn der Debatte über die Flughafenerweiterung wird immer wieder die Alpenkonvention ins Feld geführt. UmweltschützerInnen weisen, vollkommen zu Recht und meist ungehört, darauf hin, dass dieser völkerrechtliche Vertrag im Verkehrsprotokoll keinen weiteren Ausbau von Flughäfen vorsieht. Aus diesem Zweifel heraus hat die grüne Landtagsfraktion die CIPRA Österreich um ein Gutachten hierzu gebeten. Es wurde uns von der Rechtsservicestelle der Internationalen Alpenschutzkommission am Montag, 8. Mai vorgelegt.

CIPRA Österreich hält darin zusammenfassend fest, dass „die Gesamtwirkung des beabsichtigten Ausbaues des Flughafens jedenfalls in einem starken Spannungsverhältnis zu den Zielsetzungen des Verkehrsprotokolls zu stehen [scheint].“


|

BürgerUnion - Landtag/Fraktionen-Mitteilung vom 10.05.2016 - Als "wundersame Verringerung" bezeichnet der Landtagsabgeordnete der BürgerUnion, Andreas Pöder, die von der Landesregierung nach und nach kleingerechnete Verlängerung der Asphaltpiste am Bozner Flugplatz. Die wirkliche Verlängerung der Asphaltpiste am Bozner Flugplatz um über einen halben Kilometer rechnet die Landesregierung mittlerweile bis auf 168 und sogar bis auf 30 Meter klein. In Wirklichkeit beträgt die Verlängerung der Asphaltpiste über einen halben Kilometer!"


|

Das no-airport.bz-Komitee distanziert sich in aller Form von den Vandalenakten am Bozner Flughafen in der Nacht auf Samstag. „Wir verurteilen solche Akte, weil sie sich gegen jede Gesprächs- und Diskussionskultur richten“, heißt es von Seiten des Komitees. Und weiter: „Wir haben bis dato immer fair, objektiv und zivilisiert argumentiert und werden dies auch weiterhin tun.“


|

Am Samstag, 7. Mai luden 16 Organisationen zur friedlichen Kundgebung gegen den Ausbau des Bozner Flugplatzes nach Eppan ein (mehr zu den Organisatoren und Rednern im Anhang).

Über 400 Personen - dabei so manche Bürgermeister und Gemeindevertreter/innen - folgten diesem Aufruf und bekräftigten Ihr NEIN bei Referendum am 12. Juni 2016.

Im Anschluss an die zahlreichen Reden und als Abschluss der Veranstaltung stand die Verabschiedung der Resolution, die als Ganzes untenstehend und im Anhang zu lesen ist.

Fotogalerie > http://www.umwelt.bz.it/bildergalerie/dvn-aktionen-2016/flughafen-kundgebung-eppan-07052016.html


Flugplatz Artikel

Bozen Flughafen

Übersicht Beiträge

Schon gelesen?

Naturschutzblatt Umwelt

Dranbleiben

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden und abonnieren Sie unseren RSS-Feed:

rss