Donnerstag, 30. November 2017 09:35

Dolomiten/Dolomiti - Sanfte Mobilität | Mobilità sostenibile

Für eine sanftere Mobilität, die die Dolomiten aufwertet - Der Diskussions- und Informationsabend zum Thema #Smart Dolomiti Mobility, welcher von den Alpin- und Umweltvereinigungen aus Südtirol und dem Trentino am Dienstag dieser Woche in Wolkenstein organisiert wurde, war ein ein wichtiger Impuls für die Regelung der Mobilität auf den Pässen im kommenden Jahr. Anwesend waren neben dem zuständigen Landesrat Florian Mussner auch die Bürgermeister von Wolkenstein und St. Ulrich sowie gut vierzig weitere interessierte Personen.

Ital. Text  folgt unten

Die Zielsetzung des Abends war die Vorstellung des gemeinsam erarbeiteten Vorschlages zur Verkehrs-Regelung auf den Passstraßen der Dolomiten und darüber hinaus. Die Idee hinter dem vorgestellten Vorschlag ist es, Verkehr und Lärm durch die Sensibilisierung der Pass-Nutzer für die Umweltbelange zu reduzieren. Der Vorschlag sieht vorerst eine selektive Regelung an zwei Wochentagen vor, wobei die Passstraßen von 9 bis 12 und von 14 bis 17 Uhr für Busse reserviert sind, wohingegen im Zeitraum von 12 bis 14 Uhr der PKW- und Motorradverkehr die Passstraßen nutzen können. Mit dieser Lösung würde keine Nutzerkategorie benachteiligt. Im Gegenteil, es wertet das Erlebnis und die Eindrücke in diesem alpinen Umfeld sowie die Lebensqualität der Anwohner sicherlich auf.

An der Diskussion rege beteiligt haben sich der Landesrat Mussner, der Bürgermeister von Wolkenstein, Roland Demetz, der Vize-Präsident der CIPRA Italien, Luigi Casanova, und einige der anwesenden Zuhörer. Neben einigen kritischen Stellungnahmen von Seiten der Tourismustreibenden gab es aber auch viel Zustimmung und Bewusstsein von Seiten der Bevölkerung, dass der Verkehr in seiner jetzigen Form ein komplexes Problem darstellt, für das Lösungen gefunden werden müssen. Der Abend war eine gute Gelegenheit des Austausches und die vielen genannten Aspekte tragen sicherlich positiv dazu bei, die nächsten Schritte in Richtung sanfterer und verträglicherer Mobilität zu setzen.

 

Organisierende Vereine/Verbände: Lia da Mont, Lia per Natura y Usanzes, Mountain Wilderness, WWF Bolzano, Italia Nostra - Sezione di Bolzano, Legambiente Alto Adige, CAI Alto Adige, Alpenverein Südtirol, SAT, Dachverband für Natur- und Umweltschutz


-------

 

Verso una mobilità che valorizza le Dolomiti - La serata divulgativa sul tema #Smart Dolomiti Mobility, organizzata dalle associazioni alpinistiche e ambientaliste di Bolzano e Trento a Selva Val Gardena il 28.11.2017, ha avuto successo. Presenti in sala l'assessore provinciale Florian Mussner, i sindaci di Selva Gardena ed Ortisei e una quarantina di persone.


L'obiettivo della serata era la presentazione di una proposta condivisa per regolamentare il traffico sulle strade dei passi dolomitici e non solo. La proposta nasce dall'idea di ridurre traffico e rumore attraverso l'educazione al rispetto dell'ambiente e di tutti i frequentatori dei passi. Secondo la proposta la regolamentazione viene svolta su tutti i passi nelle giornate di venerdì e domenica in maniera selettiva, permettendo l'accesso ai pullman dalle 9 alle 12 e dalle 14 alle 17; l'intervallo dalle 12 alle 14 è riservato al traffico leggero (auto e moto). Questa soluzione non penalizza nessuna "categoria di utenti", anzi favorisce il miglioramento della qualità dell'esperienza vissuta in montagna e della qualità di vita dei residenti.


Alla discussione sono intervenuti anche l'assessore provinciale Mussner, il sindaco di Selva, Roland Demetz, il vicepresidente di CIPRA Italia, Luigi Casanova, e alcune persone tra il pubblico. Non sono mancate le critiche di alcuni albergatori, così come la consapevolezza da parte della popolazione locale che il traffico rappresenta, allo stato attuale, un problema complesso per il quale occorre trovare soluzioni. La serata è stata un bel momento di confronto e uno spunto di riflessione per compiere i prossimi passi.

Associazioni firmatarie: Lia da Mont, Lia per Natura y Usanzes, Mountain Wilderness, WWF Bolzano, Italia Nostra - Sezione di Bolzano, Legambiente Alto Adige, CAI Alto Adige, Alpenverein Südtirol, SAT, Dachverband für Natur- und Umweltschutz

Schon gelesen?

Naturschutzblatt Umwelt

Dranbleiben

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden und abonnieren Sie unseren RSS-Feed:

rss

Archiv Presse