Mittwoch, 13. September 2006 15:53

Varianteprojekt ermöglicht Mega-Rennbahn

Frizzi Au/Bürgerinnen und Bürger werden erneut hintergangen -Wie erst jetzt bekannt wurde, wurden die Pläne für das von der Landesregierung in Auftrag gegebene Motorsportzentrum "Frizzi Au" bereits im Mai grundlegend geändert. Das Fahrtechnikzentrum erhält eine neue große Piste. Die Gokart-Anlage wird gedreht und direkt an die neue große Piste des Fahrtechnikzentrums angeschlossen. Dadurch können fast auf dem gesamten Areal der Frizzi Au Gokart-Rennen gefahren werden.

Mit jenem Projekt, das der zuständige Landesrat noch im November des Vorjahres auf Bürgerversammlungen in Pfatten und Leifers vorgestellt hatte, hat das "Motorsportzentrum neu" nur mehr wenig gemeinsam. Während die Bürgerinnen und Bürger noch die Pläne der Präsentation vor Augen haben, wird bereits an einer Variante gebaut, die die Bevölkerung so nicht sehen sollte. Wie sonst ist es zu erklären, dass der 30-seitige technische Bericht zum Varianteprojekt die Zusammenlegung der beiden Sektoren mit keinem Wort erwähnt? Nur die Pläne selbst zeigen klar die Zusammenlegung der Gokart-Piste mit der neu errichteten Piste des Fahrtechnikzentrums - mitsamt perfekt geplanten Kurvenradien an der Anschluss-Stelle.

Spontane Reaktion eines Einwohners der angrenzende Zone Hirschen: "Dass so etwas einmal kommt, haben wir erwartet. Dass sie aber bereits jetzt anfangen, uns über den Tisch zu ziehen, hätte ich nicht geglaubt."

Ein weiteres Detail: Obwohl die Variante erst in der nächsten Woche dem UVP-Beirat vorgelegt wird, schreiten die Bauarbeiten in der Frizzi Au voran. Dabei ist noch völlig unklar, ob der UVP-Beirat angesichts einer völlig neuen Lärmsituation überhaupt grünes Licht geben kann. Aber dieses Problem scheint sich niemandem zu stellen. Denn der UVP-Beirat hat nur beratende Funktion, die letzte Entscheidung trifft die Landesregierung - und die ist schließlich Auftraggeberin des Großprojektes.

Schon gelesen?

Schone Umwelt

Archiv Presse