Montag, 10. Oktober 2005 11:50

LR genehmigt Motorsportzentrum - Dokumentarfilm

Dokumentarfilm „Retten wir die Frizzi Au“ - Landesregierung genehmigt Motorsportzentrum - Während am Montagvormittag, 10.10.2005, im Filmclub Bozen der Dokumentarfilm „Retten wir die Frizzi Au“ uraufgeführt wurde, genehmigte die Landesregierung das Ausführungsprojekt zum geplanten Motorsport- und Fahrsicherheitszentrum in der Frizzi Au (Beschluss Nummer 3806).

Nach der Filmvorführung erzählte Regisseur Mauro Podini, dass er Filme von Widerstandsbewegungen gegen Umweltzerstörung normalerweise in Lateinamerika drehe und dass es für ihn eine ganz eigenartige Erfahrung sei, dass sich Südtirol in dieser Hinsicht nicht so sehr von Lateinamerika unterscheide: hier die verzweifelten Bewohner von Hirschen-Pfatten, die sich gegen ein Großprojekt der politischen und wirtschaftlichen Machthaber wehren, dort indigene Völker, die mutatis mutandis dasselbe tun.

Für die 24 Vereine und Verbände, die die Gruppe „Retten wir die Frizzi Au“ bilden, war die inoffizielle Mitteilung (das Landespresseamt hüllt sich in Schweigen) über die Genehmigung des Ausführungsprojektes durch die Landesregierung ein weiterer Beweis dafür, dass es nicht um Sachpolitik, sondern um Machtpolitik geht. Sollte die Landesregierung nun der Meinung sein, dass mit dem Beschluss die Proteste aufhören werden, so hat sie sich allerdings getäuscht.

Denn die Frizzi Au ist inzwischen zu einem Symbol geworden für sinnlose Naturzerstörung, großtuerische Geldverschwendung und zynische Menschenverachtung. Vielleicht wird es den Damen und Herren in der Landesregierung tatsächlich gelingen, die echte Frizzi Au zu zerstören. Eines werden sie aber nicht schaffen: das Symbol Frizzi Au zu beseitigen.

Der Dokumentarfilm "Retten wir die Frizzi Au | Salviamo l'Ischia Frizzi" (wmv, 70 MB) kann als DVD über den Dachverband für Natur- und Umweltschutz bezogen werden.

Schon gelesen?

Schone Umwelt

Archiv Presse