Freitag, 06. Mai 2005 11:06

Kein Kriegsspielzeug in die Frizzi Au!

Safety Park/IVECO-Konzern - Beim Treffen des Landeshauptmannes mit IVECO-Konzernmanager am 5. Mai wurde die Errichtung eines Testgeländes in der Frizzi Au vereinbart, welches im Rahmen des angedrohten Fahrsicherheitszentrums entstehen soll.

Es ist an sich schon eine Zumutung, dass in Bozen Panzer entwickelt werden. Wird für das Testen des schweren Kriegsgerätes aber ausgerechnet ein kleines Naturparadies wie die Frizzi Au geopfert, so ist das eine Kriegserklärung an die Natur und an die Menschen in dieser Zone: Die Natur wird zubetoniert, die Menschen durch das Gedröhne von Panzern und geländegängigen LKWs belästigt.

Man mag es unseren Politikern ja abnehmen, dass sie die Geräuschentwicklung von Gokarts in den Griff bekommen; bei Motocross-Maschinen darf bereits gezweifelt werden; dass aber Prototypen von Panzern unterhalb der erlaubten Lärm-Grenzwerte bleiben, ist auszuschließen.

Für die Befürworter des großen in der Frizzi Au geplanten „Männerspielplatzes“ ist es offensichtlich kein Widerspruch, den Anrainern eine ruhige Anlage zu versprechen und zugleich den IVECO-Managern ein Panzer-Testgelände.

Schon gelesen?

Naturschutzblatt Umwelt

Archiv Presse