Dienstag, 24. April 2007 15:45

Initiative SOS Passer

Stellungnahme des Heimatschutzvereins Meran - Wir vom Heimatschutzverein Meran beteiligen uns an der Initiative SOS Passer, weil wir die natürliche Flusslandschaft als Naherholungsgebiet für die Bevölkerung von Meran und Passeier erhalten wollen. Deshalb sind wir gegen die weitere Verbauung von Passer und Uferlandschaft, z.B. durch E-Werke oder ein neue Straßenverbindung ins Passeier.

Die Uferlandschaft und das Ökosystem Passer würden dadurch nachhaltig zerstört. Äußerst kritisch steht der Heimatschutzverein Meran einer neuen Straße ins Passeiertal gegenüber, die eventuell im Zusammenhang mit dem Küchelberg-Tunnel gebaut wird.

Der Heimatschutzverein Meran will Naturlandschaft erhalten und die Bevölkerung dahingehend sensibilisieren. Die Passer soll als Freizeit- und Naherholungsgebiet mehr in den Vordergrund rücken. Wir vom Heimatschutzverein Meran werden uns dafür einsetzen, dass der Fußgänger- und Fahrradweg in der Lazag mit jenem auf der Tiroler Seite durch eine Brücke verbunden wird.

Schon gelesen?

Schone Umwelt

Archiv Presse