Mittwoch, 09. September 2015 15:34

Graffiti-Wettbewerb zum Jahr des Bodens

Wählen Sie mit!  - Nach dem überraschend großen Erfolg des Graffiti-Wettbewerbs im vergangenen Jahr richtet der Dachverband für Natur- und Umweltschutz zusammen mit der Umweltgruppe Bozen und dem Verein Volontarius/MurArte zum heurigen Internationalen Jahr des Bodens (mehr Info dazu im Anhang DT+IT) erneut einen Wettbewerb aus. Graffiti-Künstler/innen sind aufgerufen, am 12. und 13. September ihre Gedanken zum Thema Boden auf eigens installierte Stellwände zu sprühen. Vom 14. ab 12 Uhr bis zum 23. September bis 12 Uhr ist die Öffentlichkeit dann aufgerufen, auf der Website www.umwelt.bz.it/boden-suolo-graffiti.html das schönste, originellste und passendste Kunstwerk zum Thema Boden zu wählen.

Nach dem enormen Zuspruch mit fast 900 Wählern hat der Dachverband für Natur- und Umweltschutz  zusammen mit der Umweltgruppe Bozen und dem Verein Volontarius/MurArte auch heuer wieder einen Graffiti-Wettbewerb ausgeschrieben. Im Internationalen Jahr des Bodens war die Themenwahl heuer beinahe vorgegeben. Dennoch wird den teilnehmenden Künstlern alle Freiheit gelassen, ihre Kreativität unter Beweis zu stellen. Ein möglichst unbeeinflusster Zugang zum Thema und der Blick der Jugend war für den Dachverband für Natur- und Umweltschutz auch einer der Beweggründe, den Wettbewerb auszuschreiben.

Das Internationale Jahr des Bodens 2015 wurde von den Vereinten Nationen auf Betreiben der Food and Agriculture Organization (FAO) ausgerufen. Das Jahr steht unter dem Motto „Gesunde Böden für ein gesundes Leben“. Böden beherbergen rund ein Viertel der globalen Biodiversität und sind maßgeblich an der Trinkwasserversorgung sowie an der Belastbarkeit während Flut- und Dürreperioden beteiligt. Der Nährstoffkreislauf für den Aufbau von organischem Material in den Böden, also für die gesamte Flora und Fauna, ist einer der wichtigsten biologisch-chemischen Prozesse. Nahrungs- und Treibstoffverfügbarkeit etwa hängen massiv von der Bodenqualität ab. Böden liefern die Grundlage für unsere Ernährung, sie unterstützen die Biodiversität unseres Planeten und sind als Speicher von Kohlenstoff für die Entwicklung des Klimas von großer Bedeutung. Darum müssen sie nachhaltig bewirtschaftet werden. Mit dem Internationalen Jahr des Bodens möchten die Vereinten Nationen ein Bewusstsein und besseres Verständnis für die Wichtigkeit von Böden für die Nahrungsmittelsicherung und für die essenzielle Funktionsweise von Ökosystemen schaffen. Gerade für  Südtirol ist das Thema Boden aufgrund der Bedeutung von Land- und Forstwirtschaft, sowie Wasserwirtschaft von großer und aktueller Bedeutung.


Für Riccardo Rizzo und Tobias Planer von der Graffiti-Vereinigung Murarte ist klar: „Junge Menschen interessieren sich sehr wohl für aktuelle Themen, machen sich Gedanken dazu und möchten stärker gehört werden, wenn man ihnen den nötigen Raum lässt. Die Werke der teilnehmenden Graffitaros sind nicht bloß an die Wand gesprühte Farbe, sie enthalten Ansichten, Stellungnahmen und Botschaften.“
Für den Dachverband war dabei selbstverständlich, dass die gesamte Aktion auch möglichst ressourcenschonend ausgerichtet werden soll. So werden die Werke auf komplett wiederverwendbaren Wänden mit umweltfreundlichen Farben auf Wasserbasis erstellt.


Die Graffitibilder bleiben vom 12. bis zum 25. September an der Talferbrücke/Quireiner Seite in Bozen ausgestellt und können vom 14. bis 23. September (12 Uhr) über den QR-Code oder direkt auf der Website des Dachverbandes (www.umwelt.bz.it/boden-suolo-graffiti.html) bewertet werden. Den drei Graffiti-Künstlern mit den meisten Stimmen winken dabei wiederum tolle Geldpreise.

Schon gelesen?

Schone Umwelt

Archiv Presse