Mittwoch, 21. September 2016 09:23

Graffiti-Contest URBAN GREEN: Wählen Sie mit! Votate anche voi!

Wettbewerb URBAN GREEN -  Zum dritten Mal richtet der Dachverband für Natur- und Umweltschutz in Zusammenarbeit mit dem Verein Volontarius/MurArte und der Umweltgruppe Bozen sowie unter der Schirmherrschaft der Gemeinde Bozen einen Graffiti-Wettbewerb aus. Thema 2016 ist URBAN GREEN.

 

Concorso URBAN GREEN - Per la terza volta la Federazione Protezionisti Sudtirolesi organizza un graffiti-concorso in collaborazione con l'associazione Volontarius/Murarte e il Gruppo ambientalista Bolzano e con il patrocinio del Comune di Bolzano. Il tema 2016 è URBAN GREEN. (Testo ital. continua in basso)

Graffiti-Künstler/innen sind aufgerufen, am 24. und 25.09.2016 ihre Gedanken zum Thema "Urban Green - Città verde - Grüne Stadt" auf eigens installierte Stellwände am Kornplatz in Bozen zu sprühen. Die Graffitibilder bleiben dort vom 24.09. bis zum 06.10. ausgestellt. Vom 26.09. (12 Uhr) bis zum 04.10. (12 Uhr) ist die Öffentlichkeit dann aufgerufen, über den QR-Code oder direkt auf der Website des Dachverbandes www.umwelt.bz.it/urban-green-graffiti.html das schönste, originellste und passendste Kunstwerk zum Thema zu wählen. Den drei Graffiti-Künstlern mit den meisten Stimmen winken dabei wiederum tolle Geldpreise.

Den teilnehmenden Künstlern wird alle Freiheit gelassen, ihre Kreativität unter Beweis zu stellen. Ein möglichst unbeeinflusster Zugang zum Thema und der Blick der Jugend waren für den Dachverband für Natur- und Umweltschutz auch die Beweggründe, den Wettbewerb auszuschreiben. Für den Dachverband war dabei selbstverständlich, dass die gesamte Aktion auch möglichst ressourcenschonend ausgerichtet werden soll. So werden die Werke auf komplett wiederverwendbaren Wänden mit umweltfreundlichen Farben auf Wasserbasis erstellt.

Zum gewählten THEMA: Bis zum Jahr 2050 werden rund 70% der Weltbevölkerung in Städten leben. Gleichzeitig steigt die Affinität, das persönliche Umfeld nachhaltiger, umwelt- und ressourcenschonender sowie gesünder zu gestalten. Ein Trend ist dabei URBAN GREEN, also das Grün der Stadt: Brachflächen werden durch spontane oder gezielte Anpflanzungen in ästhetisch und ökologisch wertvolle Flächen verwandelt, die so von der Bevölkerung sinnvoll genutzt werden können, beispielsweise um eigene Lebensmittel anzubauen. URBAN GREEN steht aber auch für clevere Mobilitätslösungen, lebende Gebäudehüllen, Null-Abfall-Konzepte, Ressourcenschutz, … kurzum, für eine lebenswertere Stadt.

___________

 

... Gli artisti graffitari il 24-09 e il 25-09-2016 sono chiamati a spruzzare le loro idee sul tema "Urban green - Grüne Stadt - Città Verde" su schermi appositamente installati in Piazza del Grano a Bolzano. I graffiti rimangono esposti fino il 06-10-2016. Dal 26-09 (ore 12) fino il 04-10-2016 (ore 12) il pubblico è invitato a scegliere tramite QR-code o direttamente sul sito della Federazione www.umwelt.bz.it/urban-green-graffiti.html le più belle, più originali e più appropriate opere d'arte sul tema. I tre graffitari più votati riceveranno premi in denaro.

Gli artisti partecipanti hanno completa libertà nel loro agire. Un approccio individuale alla tematica e il punto di vista dei giovani sono state le motivazioni da parte della Federazione per organizzare questo concorso. Per la Federazione Protezionisti Sudtirolesi è chiaro che l'intero evento deve svolgersi nel modo più eco-sostenibile. Per cui i lavori verranno creati su pareti completamente riutilizzabili con vernici ad acqua eco-compatibili.

Riguardo il TEMA scelto: Fino il 2050 circa il 70% della popolazione mondiale vivrà in un ambiente urbano. Contemporaneamente aumenta il desiderio di impostare la propria vita in modo più sostenibile, sano e rispettoso verso l’ambiente e le risorse naturali. Una tendenza in quest’ambito è l’URBAN GREEN, quindi il verde in città. Zone incolte vengono trasformate in aree di valore ecologico ed estetico, sia tramite crescita spontanea sia con piantagioni. Queste aree possono essere sfruttate in modo sensato dagli abitanti delle città, per esempio coltivando frutta e verdura. Il concetto di URBAN GREEN sta però anche per soluzioni intelligenti di mobilità, edifici con strutture “vive”, concetti di zero-rifiuti, protezione delle risorse naturali... Insomma, per una città degna di essere vissuta.

Schon gelesen?

Naturschutzblatt Umwelt

Archiv Presse