Freitag, 25. November 2005 09:04

Generalstreik und Initiative „Retten wir die Frizzi Au“

Generalstreik: Initiative „Retten wir die Frizzi Au“ zeigt sich solidarisch - Anlässlich des heutigen Generalstreiks erklärt sich die Initiative „Retten wir die Frizzi Au“ solidarisch mit den Streikenden. Es darf nicht sein, dass ein und derselbe Landesrat auf der einen Seite mit großem Eifer Millionen für einen Luxus-Spielplatz ausgibt, auf der anderen Seite aber die ihm anvertrauten öffentlich Bediensteten durch seinen mangelnden Eifer zwingt, den Gürtel enger zu schnallen.

Als Zeichen der Solidarität war die Initiative „Frizzi Au“ bei der heutigen Großdemonstration auf dem Landhausplatz mit einem eigenen Transparent dabei („Nein zur Geldverschwendung – Nein zum Motorsportzentrum „Frizzi Au“ / No agli sprechi dei nostri soldi – No al centro per sport a motore „Frizzi Au“).

Der für Personal und Verkehr zuständige Landesrat Widmann wird aufgefordert, endlich Dialogbereitschaft zu zeigen. Was die potentiellen Anrainer seines Motorsportzentrums in der Frizzi Au betrifft, so wird die Initiative „Retten wir die Frizzi Au“ dafür sorgen, dass Widmann sich mit ihnen auf Augenhöhe an einen Tisch setzt. Denn diese Menschen sind bereits heute schweren gesundheitlichen Belastungen ausgesetzt sind. Sie sind verzweifelt, einige von ihnen haben bereits psychosomatische Beschwerden, weil sie mit der Kompromisslosigkeit und Härte des Landesrates nicht umgehen können.

Herr Landesrat, es wäre gut für alle Beteiligten, wenn Sie endlich Vernunft annehmen und gemeinsam mit den Betroffenen nach einvernehmlichen Lösungen suchen würden. Seien Sie sich sicher: Unsere Proteste werden Sie so lange verfolgen, bis Sie auf die Sorgen und Ängste der Menschen in Hirschen eingegangen sind.

Schon gelesen?

Naturschutzblatt Umwelt

Archiv Presse