Freitag, 07. Oktober 2005 11:59

Filmvorführung "Retten wir die Frizzi Au | Salviamo l'Ischia Frizzi"

Film zum Protest gegen die Zerstörung der Frizzi Au

Während am 10. Oktober die Landesregierung als Punkt 146 der Tagesordnung einen Beschluss zum Ausführungsprojekt des Motorsport- und Fahrsicherheitszentrums fassen wird, werden wir im Filmclub Bozen eine Filmdokumentation zum Protest gegen die Zerstörung der Frizzi Au zeigen. Wir hoffen immer noch, dass uns die Landesrätinnen und Landesräte nicht zwingen werden, die Diskussion über das Motorsportzentrum zwischen den Baggern weiterzuführen. Am Montag hat die Landesregierung die Chance, das Wahnsinnsprojekt zu stoppen. Es ist noch nicht zu spät!

Zum Film: Sie wird immer mehr zu einem Symbol: die Frizzi Au.

Um sie entsteht ein umweltpolitischer Diskurs, der zweifellos in die Frage münden wird: Wie weit dürfen unsere Regierenden in ihren naturzerstörerischen Projekten gehen? Und: Welche Widerstandsmechanismen wird die Zivilgesellschaft dagegen entwickeln?

Der Filmemacher Mauro Podini ist dieser Frage in mehreren Interviews nachgegangen, die er am Rande der Demonstration am Bozner Kornplatz am 17. September 2005 geführt hat. Er hat mit Naturschützern ebenso gesprochen wie mit Pazifisten, mit Anrainern ebenso wie mit Passanten.

Podinis Filmdokumentation ist ein gewichtiger Beitrag zum sich in Südtirol wieder stärker entwickelnden umweltpolitischen Diskurs. Als letzte "Gesprächspartnerin" kommt übrigens die Frizzi Au selbst zu Wort: in ruhigen, erhabenen Bildern, die keiner Worte bedürfen.

Retten wir die Frizzi Au | Salviamo l'Ischia Frizzi, Dauer: 20 Minuten, deutsch/italienisch, Regie und Schnitt: Mauro Podini, Kamera: Martin Rattini, Produktion: Helios, Brixen - Italien 2005

Beginn: Montag, 10.10.2005, 11.30 Uhr im Filmclub Bozen, Dr.-Streiter-Gasse 8. Anschließend Diskussionsmöglichkeit, kostenloser Eintritt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

Schon gelesen?

Naturschutzblatt Umwelt

Archiv Presse