Montag, 20. Januar 2014 11:35

Filmabend: Schöpfung und Ahrauen

Filmabend im Filmclub Bozen - Der Dachverband für Natur- und Umweltschutz lädt am 22. Jänner zum Filmabend in den Filmclub Bozen und freut sich, gleich zwei Dokumentarfilme zum Thema Natur- und Umwelt zu zeigen, die beide einen sehr starken Südtirolbezug aufweisen. Im ersten Film des Abends „Der Mensch - Hüter der Schöpfung“ greift das Institut DE PACE FIDEI die Bewahrung der Schöpfung auf, die zu einem zentralen Thema der christlichen Verkündigung geworden ist. Als zweiter  Film zeigt „Auenlandschaften in Südtirol - Die Ahrauen und ihre Artenvielfalt“ verschiedenste Tier- und Pflanzenarten der Südtiroler Auwälder. 
An diesem Mittwoch Abend um 19:30 Uhr zeigt der Filmclub Bozen um in der Dr. Streiter-Gasse zwei ganz unterschiedliche Dokumentationen zum Thema Natur- und Umwelt, die aber nicht nur ein gemeinsames, übergeordnetes Thema haben, sondern auch einen starken lokalen Bezug.

Im ersten Film des Abends „Der Mensch - Hüter der Schöpfung“ werden die Beweggründe und Gedanken, die das christliche Engagement für die Bewahrung der Schöpfung leiten, vorgestellt und gewichtige Stimmen und Zeugnisse in Wort und Bild dargestellt. Vor den Kulissen der Gärten von Schloss Trauttmansdorff führt der Südtiroler Don Paolo Renner, Direktor des Instituts DE PACE FIDEI, durch den Film. Die Umweltfrage ist immer auch eine Frage der Gerechtigkeit. Zu Wort kommen dazu Menschen aus verschiedensten Ebenen. Dieser Film stellt ein wertvolles Instrument dar, um den christlichen Beitrag zum Thema der Schöpfungsverantwortung herauszustreichen.

Mit dem Dokumentarfilm „Auenlandschaften ins Südtirol – die Ahrauen und ihre Artenvielfalt“ hat der Südtiroler Verein Naturtreff Eisvogel sein bisher größtes und aufwendigstes Projekt realisiert. Die hochwertigen Filmaufnahmen sollen die Vielfalt und die Besonderheiten unserer letzten Auwälder einem breiten Publikum näher bringen. Im Film werden verschiedenste Tier- und Pflanzenarten der Südtiroler Auwälder vorgestellt. Wichtige Themen wie der Hochwasser- und Naturschutz werden ebenfalls behandelt. Dabei ist es dem Verein Naturtreff Eisvogel ein besonderes Anliegen auch junge Menschen für die Belange der Natur zu begeistern. Ganz unter dem Motto „Natur erleben, begreifen und bewahren“. Mehr als vier Jahre dauerten die Dreharbeiten für diesen Film. Über hundert ehrenamtliche Helfer beteiligten sich an dem aufwendigen Projekt. Gedreht wurde zu Lande, zu Wasser und in der Luft. Das Ergebnis sind einzigartige Bilder, einer faszinierenden Natur, die es gilt für künftige Generationen zu erhalten gilt. Klaus Graber, der Präsident des Vereins Naturtreff Eisvogel ist sich sicher: „Es gibt sie noch. Die kleinen Paradiese inmitten einer von der Zivilisation gebändigten Landschaft. Artenreiche Auenlandschaften, die in ihrer Vielfalt und Dynamik tropischen Regenwäldern nahe kommen.“

Die beiden Akteure, Klaus Graber vom Naturtreff Eisvogel und Don Paolo Renner vom Institut DE PACE FIDEI, die wesentlich zur Entstehung der Filme beigetragen haben, werden zum Filmabend persönlich anwesend sein, kurz in den jeweiligen Film einleiten und anschließend den Besuchern für ein Gespräch zur Verfügung stehen.

Für den Filmabend gilt ein reduzierter Eintrittspreis von 6,50€.

Schon gelesen?

Schone Umwelt

Archiv Presse