Mittwoch, 03. Februar 2016 16:57

DVN - Delegiertenversammlung mit Neuwahlen – „Goldener Lugenbeitl“ verliehen

Neuwahlen/“Goldener Lugenbeitl" -  Am Mittwochabend hat der Dachverband für Natur- und Umweltschutz seine alljährliche Delegiertenversammlung und aufgrund der abgelaufenen Amtsperiode auch die Neuwahlen des Vorstandes abgehalten. Bereits zum fünften Mal wurde im Zuge der Delegiertenversammlung der „Goldene Lugenbeitl“ verliehen. Diesjähriger Preisträger ist der sog. Gülle-Beschluss der Landesregierung, der trotz der klaren Zeitvorgaben in 18 Monaten nicht umgesetzt worden ist.

Am gestrigen Mittwochabend hat der Dachverband für Natur- und Umweltschutz im Kolpinghaus im Beisein der Delegierten der zahlreichen Mitgliedsvereine und Umweltgruppen seine Jahreshauptversammlung abgehalten. Dabei wurde neben dem formalen Teil der Genehmigung der Finanzgebarung 2015 auch Rückblick gehalten auf das breit gefächerte Tätigkeitsprogramm des repräsentativsten Umweltverbandes in Südtirol.


Aufgrund der auslaufenden Amtsperiode standen heuer auch Neuwahlen für den Vorstand, die Rechnungsrevisoren und das Schiedsgericht an. Dabei wurden Klauspeter Dissinger als Vorsitzender und Johanna Ebner als Vize-Vorsitzende einstimmig bestätigt. Neben den bereits in der auslaufenden Amtsperiode vertretenen Klara Kofler, Wolfgang Niederhofer und Martin Schöpf wurden Anna Pichler, Wilhelm Seppi und Hanspeter Niederkofler in den Vorstand gewählt. Elisabeth Ladinser, Judith Egger, Klaus Schuster und Stefan Platzgummer stellten sich nicht mehr der Wahl. Auch die Rechnungsrevisoren und das Schiedsgericht wurden neu gewählt und setzen sich in der kommenden Amtsperiode wie folgt zusammen: Gregor Beikircher, Rudi Maurer, Adolf De Lorenzo, respektive Margarethe Ploner, Johanna Scartezzini Plasinger und Werner Palla.


Werner Palla wurde zudem im Rahmen der Delegiertenversammlung aufgrund seines beispielgebenden Einsatzes in der Mitgliederwerbung für den Natur- und Umweltschutz einstimmig zum Ehrenmitglied des Dachverbandes für Natur- und Umweltschutz ernannt. Dieser schätzt sich glücklich, dass Werner Palla sich auch weiterhin tatkräftig für die Belange des Umweltschutzes und die Anwerbung von Mitgliedern engagieren wird, wie er im Anschluss an die Verleihung betonte.


Abgeschlossen wurde der Abend mit der Verleihung des „Goldenen Lugenbeitls 2016“, einem Negativpreis ähnlich der „Goldenen Himbeere“ bzw. dem „Tapiro d'Oro“, den der Dachverband für Natur- und Umweltschutz heuer bereits zum fünften Mal verleiht. Diesjähriger Preisträger ist der Beschluss des Landesregierung Nr. 634 aus dem Jahr 2014, der sog. „Gülle-Beschluss“. Obwohl der Beschluss eine klare und durchaus wohlwollende zeitliche Regelung für die Umsetzung der Managementpläne für die Gülle-Ausbringung in Natura-2000-Gebieten vorsieht, konnten im gesamten Umsetzungszeitraum von 18 Monaten nicht einmal die notwendigen Vorerhebungen abgeschlossen werden. Zum Vergleich: Für die Genehmigung der Liste der sensiblen Gewässer im Rahmen des noch umzusetzenden Gewässerschutzplanes mit immerhin 420 Fließgewässerabschnitten landesweit waren im Jahr 2015 gerade einmal drei Monate und drei Sitzungen der entsprechenden Arbeitsgruppe notwendig. Es ginge also auch in bedeutend kürzeren Zeiten, wenn ein kollektives Interesse an der Umsetzung vorhanden wäre.
Der diesjährige Goldene Lugenbeitl richtet sich demnach explizit auch nicht an jene, die den Beschluss getroffen haben, sondern an jene, die dessen Umsetzung bisher erfolgreich verhindert haben.

20160202 DVN VV web

Der neugewählte Vorstand v.li.: Wolfgang Niederhofer, Martin Schöpf, Hanspeter Niederkofler, Vorsitzender Klauspeter Dissinger, Geschäftsführer Andreas Riedl, Klara Kofler, Anna Pichler; es fehlen: Vize-Vorsitzende Johanna Ebner und Wilhelm Seppi

Schon gelesen?

Naturschutzblatt Umwelt

Archiv Presse