Montag, 21. September 2015 09:16

Der Mendelradtag 2015 – ein voller Erfolg!

Am vergangenen Samstag fand die 9. Ausgabe des Autofreien Radtages auf die Mendel statt. Zufriedene Gesichter gab es dabei nicht nur bei den vielen Radler/innen, die den sommerlichen Herbsttag auf der autofreien Passstraße genossen sondern auch bei den Veranstaltern. Genau 2970 Teilnehmer wurden auf Matschatsch gezählt, 2965 waren es auf der Passhöhe. Das ist ein neuer Teilnehmerrekord und eine schöne Bestätigung für die Veranstaltung, aber auch für die zunehmende Begeisterung der Bevölkerung, in der Freizeit öfters mal das Auto stehen zu lassen, ganz im Zeichen des heurigen Mottos: „wähle - wechsle - kombiniere“.

Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen fand am vergangenen Samstag, den 19. September, der mittlerweile 9. Mendelradtag statt. Die ausgezeichneten Bedingungen bescherten der Veranstaltung dabei einen neuen Teilnehmerrekord. Genau 2970 Teilnehmer wurden auf Matschatsch gezählt. Nur fünf Radler weniger, nämlich 2965 waren es auf der Passhöhe. Darunter auch wieder sehr viele Familien mit Kindern, für die der autofreie Radtag eine ganz besondere Attraktion ist. Nicht mitgezählt wurden dabei die vielen Radfreunde, welche von Trientner Seite auf den Mendelpass kamen. Der große Erfolg freut natürlich auch die Umweltgruppen Eppan und Kaltern, die beiden Klimabündnis-Gemeinden Eppan und Kaltern, den Tourismusverein Nonstal, der Associazione Amici della Terra sowie den Dachverband für Natur- und Umweltschutz, welche für die Organisation dieses Events verantwortlich zeichnen.
Die gut 3.000 Teilnehmer unterstreichen dabei die Wichtigkeit von solchen Veranstaltungen und zeigen, dass die Bevölkerung in der Freizeit liebend gerne auf das Auto verzichtet, wenn entsprechende Rahmenbedingungen geschaffen werden. Daher freuen wir uns schon wieder auf den Autofreien Radtag auf die Mendel im kommenden Jahr. Anlässlich des bevorstehenden zehnjährigen Jubiläums hoffen wir, den Radbegeisterten 2016 einen ganz besonderen Radtag bieten zu können.

Schon gelesen?

Naturschutzblatt Umwelt

Archiv Presse