Montag, 10. Dezember 2007 09:17

Anti-Transit-Postkarten für die Südtiroler Landesregierung

Dreitausend Postkarten mit "Stop BBT!" und "Transitland Südtirol-Terra di transito Alto Adige" sollen an die Südtiroler Landesregierung gehen - Umweltschützer fordern Sofortmaßnahmen gegen LKW-Verkehr.

Zweitausend Postkarten zeigen eine LKW-Schlange, die sich durch das Eisacktal auf der A22 windet. Sie tragen die Schriftzüge "Transitland Südtirol" bzw. "Alto Adige-Terra di transito". Umseitig werden Sofortmaßnahmen gegen den LKW-Transit gefordert. Auf den restlichen eintausend Karten ist eine Collage von "Stop BBT!"-Transparenten zu sehen, die zurzeit in Wiesen an Häuserfronten hängen. Sie ziert die Aufschrift "Schöne Grüße aus Wiesen!". Auf der Rückseite sind alle Karten mit der Adresse der Landesregierung versehen.

"Wir ersticken im Verkehr und brauchen Sofortmaßnahmen wie eine Mauterhöhung für LKW und ein Fahrverbot auf der Straße für bestimmte Güter wie Müll oder Schrott. Wir können nicht 20 Jahre auf eine Lösung warten", erklärt Silvia Bacca, Sprecherin der Initiative "Stop-BBT!". "Es ist unsere Hoffnung, dass die Bevölkerung den Ernst der Lage erkennt und mit uns ein Zeichen setzt. Sie kann das tun, indem sie die Postkarten frankiert und an die Südtiroler Landesregierung verschickt."

Der Dachverband für Natur- und Umweltschutz verteilt die Karten an die verschiedenen Umweltgruppen in Südtirol. Somit soll das ganze Land erreicht werden. Außerdem werden die Karten vor Ort in verschiedenen Geschäften und Gaststätten von Sterzing zur Mitnahme aufliegen und am 15. Dezember in der Sterzinger Neustadt verteilt.

Für weitere Informationen siehe auch www.stop-bbt.it

Schon gelesen?

Schone Umwelt

Archiv Presse