Montag, 10. Juli 2017 13:08

whatsalp/CIPRA - Memorandum gegen Alemagna-Weiterbau

Die whatsalp-Alpen-Durchwanderer mit Dominik Siegrist von CIPRA International sind am 7. Juli 2017 in St. Oswald/Osttirol mit zahlreichen VertreterInnen von Gemeinden, NGOs, Bürgerinitiativen und Privatpersonen aus (Ost)Tirol, Kärnten, Südtirol und dem Veneto zusammen gekommen und haben mit der Unterzeichnung des Memorandums gegen den Weiterbau der Alemagna ein sichtbares Zeichen gesetzt.

Obwohl immer wieder totgesagt, tauchen Pläne für einen Weiterbau der Alemagna in regelmäßigen Abständen auf. Die Osttiroler Gemeinden Kartitsch und Sillian würden im Bezirk Lienz bei einer Verwirklichung der Alemagna in Richtung Südtirol bzw. Osttirol zu den am zuerst betroffenen Hauptverlierern an Lebensqualität gehören. Das Memorandum wurde in einem feierlichen Rahmen den Gemeinden, Delegierten aus Vereinen und Initiativen sowie Vertretern der Zivilgesellschaft zur Unterzeichnung vorgelegt.

Einleitend führte Peter Haßlacher, Vorsitzender von CIPRA Österreich, vier wesentliche Eckpunkte zum Memorandum an:

  • 1. Das Memorandum soll vornehmlich der im betroffenen Grenzraum lebenden und wirtschaftenden Bevölkerung zum Vorteil gereichen.
  • 2. Der Inhalt ist das Ergebnis einer klaren und eindeutig Beurteilung der Lage: die Alemagna-Debatte lebt, sie wird nur immer wieder unter den Teppich gekehrt!
  • 3. Die inhaltliche Ablehnung steht auf dem völkerrechtlich verbindlichen Fundament der in Italien, Österreich und der Europäischen Union geltenden Alpenkonvention. Das Durchführungsprotokoll  „Verkehr“ muss angewendet werden.
  • 4. Das Memorandum enthält:
    a. die unabdingbare Forderung nach verstärkter Zusammenarbeit über Grenzen hinweg,
    b. die Abhaltung von jährlichen Treffen,
    c. den Appell an die politischen Verantwortungsträger aller Ebenen zur Mitwirkung und Unterstützung.

 

Das 12 Punkte umfassende Memorandum wurde schließlich von Alessandra Cason (Peraltrestrade) und Peter Haßlacher (CIPRA Österreich) vorgetragen und von Bürgermeistern, VertreterInnen der Vereine und der Zivilgesellschaft unterzeichnet.

 

Mehr Info auf http://www.cipra.org/de/cipra/oesterreich und https://whatsalp.org/
Im Anhang das Memorandum gegen die Alemagna- und Cavallino-Pläne in Deutsch+Italienisch